Silvester mit Kleinkindern – erfolgreich ins neue Jahr starten

Anzeige
Anzeige
Silvester mit Kleinkindern – erfolgreich ins neue Jahr starten
Anzeige
Agnotis

Schon ohne Kinder war es zeitweise eine Herausforderung, die richtigen Partypläne für einen gelungenen Silvesterabend zu schmieden. Schließlich will man ordentlich feiern. Es soll aber trotzdem ein entspannter und gemütlicher Abend sein, aber um Gottes Willen nicht so entspannt, dass jemand unter Umständen den Jahreswechsel nur mit Mühe erlebt bzw. gleich verpennt.

Grundsätzlich ist es bei uns so, dass wir, seitdem wir und viele unserer Freunde Kinder haben, alle Aktivitäten, die einen Ortswechsel beinhalten, vermeiden. Warum? Ganz einfach: Es feiert sich einfach besser, wenn die Kinder schlafen. Und Kinder schlafen schlecht, wenn man z.B. am frühen Abend irgendwo gemeinsam essen geht und später nach Hause fährt, womöglich noch zu Freunden in eine fremde Umgebung, und die Kinder umbetten muss.

 

Der richtige Ort und der richtige Umgang mit Feuerwerk für eine entspannte Silvesterparty mit Kindern

Wir feiern immer in einem großen, komfortablen Elternhaus (irgendein Elternpaar fliegt über Silvester immer irgendwohin in den Urlaub oder feiert bei Freunden) oder wir mieten gleich ein großes Sommerhaus, vorzugsweise in Dänemark, wo man mit 10-20 Leuten komfortabel wohnen kann. So sind wir alle zusammen, die Kinder haben einen Riesenspaß miteinander und mit der entsprechenden Vorbereitung basteln wir uns eine hervorragende Silvesterparty, die für den einzelnen mit wenig Aufwand verbunden ist und insgesamt oft auch billiger ist als Partys, die wir in den Vorjahren gefeiert haben.

Wir streben in der Regel immer an, den Schlafrhythmus der Kleinen nicht zu verändern. Natürlich sollen sie spüren, dass es ein besonderer Tag ist. Zunächst müssen wir den Geburtstag unseres Sohnes feiern, der am 31. Dezember Geburtstag hat. Dann wird natürlich auch ein wenig Krach gemacht: Mit Knallerbsen, Wunderkerzen oder einem kleinen Tischfeuerwerk holen wir für die älteren Kinder ein wenig Silvesterstimmung ins Haus, wobei bei den unter Zweijährigen hier Zuschauen aus der Ferne angesagt ist. Sie sind einfach noch zu klein und es ist eindeutig zu gefährlich sie mit brennenden Medien hantieren zu lassen. Außerdem sollten gerade übereifrige und vielleicht auch etwas gedankenlose Väter sich immer vor Augen halten, wie schmerzhaft selbst kleine Brandverletzungen sind. Die Stimmung ist dann sowieso hinüber: Kind traurig, Mutter sauer, andere Gäste verstimmt und der unverantwortliche Verursacher vielleicht ein wenig uneinsichtig, aber irgendwo tief in seiner Seele doch sehr peinlich berührt.

Auch das Bleigießen sollte man mit kleinen Kindern lieber lassen, da die Bleidämpfe sehr ungesund sind. Eine Alternative wäre das Wachsgießen, wo Kerzenwachs in einem geeigneten Gefäß über einer Flamme geschmolzen und dann in eine Schale mit Wasser gegossen wird. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch andere geeignete Materialien nehmen, die schnell Hart werden, wenn man die Temperatur schlagartig verändert: z.B. Teiggießen, also das Gießen von Kuchenteig in eine heiße Pfanne, oder das Gießen von heißer, geschmolzener Schokolade in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Das Schöne ist hier, dass man die Ergebnisse nach dem Deuten des Ohmens für das neue Jahr direkt aufessen kann.

Silvester mit Kleinkindern – erfolgreich ins neue Jahr starten

Gemeinsam gut essen, aber den Aufwand am Silvesterabend klein halten

Natürlich gehört gutes Essen zu einer ordentlichen Silvesterparty dazu. In diesen Teil des Abends können die Kinder noch gut integriert werden. Wir haben bisher zwei Strategien angewendet, die sich beide als sehr erfolgreich erwiesen haben:

Einer kocht, die anderen unterstützen.

In unserem Freundeskreis findet sich eigentlich immer jemand, der Lust hat am Silvesterabend zu kochen. Diese Person plant ein schönes Essen, kauft in der Regel auch hierfür ein und bereitet das Essen am Nachmittag zu. Die anderen unterstützen bei der Zubereitung, soweit die Kinderbetreuung oder das allgemeine Abchillen es erlaubt. Es eignen sich generell Gerichte, die als Buffet angerichtet werden können, da es mit stillenden Müttern und noch nicht windelfreien Kindern einem Wunder gleich kommt, wenn alle einmal gleichzeitig am Tisch sitzen.

Raclette

Wenn uns selbst das zu viel gedankliche Vorbereitung und Arbeit am Abend ist, ziehen wir uns gern auf das traditionelle Silvestergericht Raclette zurück. Die Vorbereitung beschränkt sich auf Raclette-Grill suchen und aufbauen, Kartoffeln kochen, Raclette-Käse kaufen, Gemüse und Fleisch aufschneiden und jede Menge Konserven in hübsche Schälchen umfüllen. Jeder kann sein Essen selbst so zubereiten, wie es ihm gerade passt, und für die älteren Kinder ist die Bestückung der Pfannen und das Gebrutzel auf dem Grill ein tolles Highlight. Und wenn man später am Abend wieder hungrig wird, weil das Essen vor dem Zubettgehen der Kinder zugegebenermaßen etwas früh stattfinden musste, ist der Grill später am Abend schnell wieder aufgebaut.

Kinder im Bett heißt entspannt feiern

Nachdem im Laufe des Nachmittags und des frühen Abends die kinderfreundlichen Aktivitäten abgeschlossen sind, wird die ganze Bagage nach und nach ins Land der Träume entlassen. Die Babyphones werden auf dem Couchtisch aufgereiht, die Biergläser gefüllt und die Weinflaschen, die später als Startrampe für Papas Raketenarsenal herhalten müssen,inspiziert und fachgerecht geleert. Nun können auch größere Geschütze aufgefahren werden was Tischfeuerwerk und gesundheitlich bedenkliche Aktivitäten wie Bleigießen angeht. Da wir immer darauf achten, Häuser mit Kinderzimmern im Obergeschoss oder in einem etwas abseits gelegenen Bereich des Hauses zu mieten bzw. zu leihen, müssen wir uns nicht mal in Bezug auf Musik und Unterhaltungslautstärke einschränken. Und nicht selten gesellen sich nun auch kinderlose Freunde und Bekannte dazu; ein eindeutiges Zeichen dafür, dass man auch mit Kindern eine relativ ordentliche Silvesterfeier hinbekommt. Der einzige Wermutstropfen, den wohl niemand wirklich auflösen kann: Spätestens um 8:00 Uhr am 1. Januar ist die Party vorbei. Dann klettern die Kleinen aus ihren Gitterbettchen. Die vernünftigen haben zu diesem Zeitpunkt 5-6 Stunden geschlafen. Alle anderen haben nach einer geilen Nacht wohl einen harten Start ins neue Jahr vor sich.
In diesem Sinne wünschen wir euch einen guten Rutsch und einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr!