Bonavi Air Buggy im Test

Anzeige
Anzeige
Bonavi Air Buggy im Test

Obwohl ein Kombikinderwagen für viele Eltern aufgrund seiner Vielseitigkeit im Alltag unverzichtbar ist, kommt bei vielen irgendwann der Punkt, an dem man sich einen zusätzlichen Kinderwagen wünscht. Man sollte mit ihm einfacher auf Reisen gehen, schnelle und unkomplizierte Touren in die Stadt unternehmen oder die Freundin besuchen können, die im Treppenhaus keinen Platz für einen Kinderwagen hat. In solchen Situationen ist der neue bonavi Air Buggy genau der richtige Begleiter. Er lässt sich super leicht und kompakt zusammenfalten und ist immer dort eine Bereicherung, wo man sich mit beengten Platzverhältnissen herumschlagen muss, z.B. im Zug, im Flugzeug, im Auto oder einfach nur auf der schnellen Spazierfahrt um die Ecke.

Buggy

Der bonavi Air Buggy im Überblick

Die Eckdaten und Abmessungen des bonavi Air Buggys sind wie folgt:

TypBuggy
Preis (UVP)299,00 EUR

Gewicht

Gewicht inkl. Sitzeinheit6,9 kg
Max. Gewicht des Kindes18 kg
Max. Gewicht des Einkaufkorbes4,5 kg

Maße

Gestellmaße inkl. Sitz aufgeklappt85 x 47 x 102 cm (lxbxh)
Faltmaß des Buggys inkl. Räder47 x 45 x 30 cm (lxbxh)
Liegefläche im Sitz31 x 83 cm
Höhe der Rückenlehne47 cm
Höhe des Schiebergriffes102 cm

Funktionen

Anzahl Positionen der Sitzeinheitstufenlos
Umdrehbare Sitzeinheitnein
Höhenverstellbarer Schiebergriffnein
BremssystemFeststellbremse
Räder (Anzahl und Typ)4, EVA-Räder
Schwenkbare und feststellbare Vorderräderja

Zubehör

  • Rucksack: Transporttasche, mit der man den zusammengefalteten bonavi Air Buggy auf dem Rücken transportieren kann
  • Buggy-Board: Das Buggy-Board bietet Platz für ein älteres Geschwisterkind. Während der Fahrt kann das Kind darauf stehen oder sitzen.

  • Kinderwagenaufhänger „Klingelchen“: Kinderwagenanhänger in Sternform aus Wollfilz in drei verschiedenen Farben
  • Smart Organizer: praktische Tasche, die an der Schieberstange drangehängt werden kann um Handy, Portemonnaie, Schnuller und Getränke für das Baby zu verstauen. In 5 Farben erhältlich
  • Sommerdecke: leichte Sommerdecke in blau oder pink

Lieferung und Aufbau

Als wir von bonavi die Lieferung des neuen bonavi Air Buggy erhalten haben, war unser erster Gedanke beim Anblick des doch sehr kleinen Pakets, dass vielleicht ein zweites Paket in der Post verloren gegangen sein könnte. Doch tatsächlich befand sich der gesamte Kinderwagen inklusive Zubehör in dem kleinen Karton. Der Buggy war erstaunlich kompakt verpackt und das Paket gleichzeitig sehr leicht, obwohl recht viel Zubehör im Lieferumfang enthalten ist.

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Gestell inkl. Räder, Einkaufskorb und Sitz
  • Verdeck
  • Sicherheitsbügel
  • Kopfstütze
  • Transporttasche und Tragegurt
  • Regenverdeck
  • Insektennetz
Lieferumfang

Erster Eindruck

In unserem Paket war keine Bedienungsanleitung enthalten. Dennoch konnten wir den Buggy innerhalb weniger Minuten zusammenbauen. Man braucht nichts weiteres zu tun als das Gestell aufzustellen, die Achse einzuklicken und die Räder zu befestigen. Der Buggy ist sofort einsatzbereit und es kann direkt losgehen. Der kleine Reisebegleiter ist mit sehr hochwertigen Materialien ausgestattet und die Gesamtkonstruktion wirkt erstaunlich stabil. Das hätten wir von einem so leichten und kompakten Buggy nicht unbedingt erwartet. 

Spaziergang

Funktionen des bonavi Air Buggy

Zunächst gehen wir hier die Funktionen des bonavi Air Buggys durch.

Transporttasche, Tragegurt und Gestell Auf- und Zusammenfalten

Der bonavi Air ist mit einer Transporttasche und einem Tragegurt ausgestattet. Der komplette Buggy inklusive Zubehör kann in der Transporttasche untergebracht werden, um ihn beim Transport zu schützen und gleichzeitig den Transport zu vereinfachen. An der Achse unter dem Sitz befinden sich zwei Ösen, an denen man den Tragegurt festmachen kann. Auf diese Weise kann der Buggy, mit oder ohne Tragetasche, an der Schulter hängend getragen werden. Durch das geringe Gewicht des Buggys ist dies in der Praxis ohne Probleme möglich. 

Tragemoeglichkeiten Tragegurt

Der Buggy ist auf der einen Seite mit einer Transportsicherung ausgestattet. Diese muss geöffnet werden, bevor man das Gestell aufklappen kann. Danach richtet man die Schieberstange auf, bis sie einrastet. Dann kann der Buggy mit einem engagierten Schwung aufgestellt werden. Zum Schluss wird die Schieberstange nach oben gezogen während man mit dem Fuß unten auf die Trittfläche (siehe Bild) tritt. Auf diese Weise rastet die Achse korrekt ein und der Buggy ist einsatzbereit. 

Bonavi Air Trittfläche

Um den Buggy wieder zusammenzufalten, muss man als Erstes die Sicherung mittig an der Schieberstange durch Knopfdruck lösen. Dann klappt man die Schieberstange nach unten und nach hinten weg. Als nächstes faltet man die Rückenlehne in Richtung Sitzfläche und kann danach durch einen Zug an der Schlaufe unter dem Sitz das Gestell ganz einfach mit einem Ruck zusammenfalten. Zum Schluss muss die Transportsicherung befestigt werden. Alle Handgriffe sind innerhalb von 20 Sekunden durchgeführt, sobald man alle Schritte verinnerlicht hat. 

zusammenfalten

Räder und Bremse

Der bonavi Air ist mit vier kleinen Rädern ausgestattet, die für einen kompakten Reisebuggy sehr angemessen sind. Alle Räder lassen sich sehr einfach per Knopfdruck lösen und bei Bedarf abnehmen. Dadurch wird das Faltmaß noch einmal etwas kompakter, wobei es schon mit Rädern sehr klein ist. Zudem sind die Vorderräder schwenkbar und können bei Bedarf festgestellt werden. Hierzu müssen die Vorderräder in Richtung geradeaus ausgerichtet werden, damit der Schieberiegel vorn über den Riegel am Rad geschoben werden kann. Um die Vorderräder wieder schwenkbar zu machen, wird der Schieberiegel einfach wieder nach oben geschoben. 

Vorderrad

Bei der Bremse handelt es sich um eine Feststellbremse, die unten an der Hinterradachse mit dem Fuß aktiviert und deaktiviert wird. Um den Buggy zu bremsen, wird das Bremspedal mit dem Fuß nach unten gedrückt. Um die Bremse wieder zu lösen, wird die Bremse einfach mit dem Fuß von unten wieder nach oben geschoben.

Bremse

Die Sitzeinheit

Der Sitz des Buggys ist fest mit dem Gestell verbunden. Daher kann die Ausrichtung des Sitzes nicht verändert werden. Dies ist bei Buggys jedoch üblich, da ein so geringes Gesamtgewicht sonst nicht zu erreichen wäre. Der Sitz ist mit einem sehr hochwertigen Stoff bezogen und macht trotz des schmalen Rahmens einen überraschend großzügigen Eindruck. Die Rückenlehne kann stufenlos bis in eine komplett waagerechte Position verstellt werden, was für einen so leichten Buggy sehr außergewöhnlich und als sehr positiv zu bewerten ist.

Liegeposition

Das Sicht- und Belüftungsfenster an der Rückenlehne lässt sich per Reißverschluss öffnen und sorgt für Frischluft im Buggy. Das Verdeck kann nach hinten oder vorn verstellt werden und bietet einen guten Sonnenschutz, ohne dabei die Sicht des Kindes zu sehr einzuschränken.

Belüftungsfenster

Der 5-Punkt-Gurt lässt sich auf zwei Höhen einstellen. Hierzu werden die Gurte entweder oben an den Schlitzen befestigt oder sie werden zusätzlich durch die eingenähten Schlitze geführt, um die Höhe der Gurte anzupassen. Der Gurt ist leicht einstellbar und hat weiche, gut gepolsterte Schulterpolster. Aus unserer Sicht sind die trennbaren Verbindungsteile der Gurte ein tolles Highlight. Die Verbindungsteile des Becken- und Schultergurts einer Seite werden zusammengesteckt und dann ins Gurtschloss eingeklickt. Anschließend wiederholt man den Vorgang auf der anderen Seite. Dadurch kann man zunächst bequem den Schultergurt um das Kind legen und erst danach das Gurtschloss mit dem Beckengurt verbinden. So vermeidet man, dass man die Arme des Kindes durch den engen Gurt ziehen muss.

Gurte

Der Sicherheitsbügel wird auf beiden Seiten eingeklickt und auch einfach wieder per Klick entfernt. Um das Gesamtgewicht des Buggys niedrig zu halten, ist der Sicherheitsbügel relativ instabil, wenn er nicht am Buggy angebracht ist. Deswegen sollte man, im Gegensatz zum Kombikinderwagen, nicht einfach nur die eine Seite zum ein- oder aussteigen öffnen, sondern den Bügel lieber komplett abnehmen und anschließend wieder auf beiden Seiten befestigen. 

Sicherheitsbügel

Die Fußstütze lässt sich in zwei Positionen verstellen. Zum einen kann man sie komplett waagerecht stellen, so dass die Liegefläche verlängert wird. Zum anderen gibt es dann noch eine heruntergeklappte Position, die vor allem für größere Kinder geeignet ist.

Fußstütze

Zubehör

Wie bereits beim bonavi 2.0, dem Kombikinderwagen von bonavi, gibt es auch beim bonavi Air Buggy sehr viel Zubehör, das bereits im Lieferumfang enthalten ist. 

Für kleinere Kinder, die noch etwas mehr Sicherheit benötigen, oder auch für größere Kinder, die beim Schlafen etwas mehr Geborgenheit brauchen, gibt es eine extra Kopfstütze, die man im Sitz anbringen kann. Diese hilft dabei, den Kopf etwas stabiler zu halten. Sie wird einfach in den Sitz mit den Gurten eingefädelt und oben per Klettverschluss festgemacht. 

Ein Insektenschutz ist auch mit dabei, so dass man sein Kind guten Gewissens im Garten oder am Strand im Buggy schlafen lassen kann, ohne Angst davor haben zu müssen, dass es von Mücken, Wespen oder anderen Kriechfiechern gestochen wird. 

Ein Regenschutz ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Obwohl ein Regenschutz normalerweise recht unspektakulär ist, möchten wir an dieser Stelle auf ein paar clevere Designfeatures hinweisen: Der Regenschutz des bonavi Air Buggy ist so konzipiert, dass er fest mit dem Gestell per Klettverschluss verbunden werden kann. Er ist außerdem so groß, dass er den gesamten Buggy inkl. Einkaufskorb einhüllt. Auch das gesamte Verdeck des Buggys ist geschützt, da eine Aussparung an der Schieberstange dafür sorgt, dass auch an der Rückseite des Buggys kein Wasser eindringen kann. An den Seiten des Regenschutzes sind kleine Belüftungslöcher eingestanzt, die dafür sorgen, dass das Kind bei einer Ausfahrt im Regen mit ausreichend Frischluft versorgt wird.

Der Praxistest

Bei unserer ersten Fahrt mit dem bonavi Air waren wir zunächst sehr erschrocken, weil der Buggy ein sehr schwammiges Fahrverhalten an den Tag legte. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Achse unter dem Sitz nicht richtig eingerastet war. Als wir unseren Fehler mit dem weiter oben beschriebenen Handgriff korrigiert hatten, fuhr sich der Buggy sehr stabil und sicher, war aber gleichzeitig auch sehr wendig und agil. Für Eltern, die von einem Kombikinderwagen auf einen Buggy umsteigen, mag der Kinderwagen am Anfang etwas wackelig wirken. Dies liegt daran, dass der Buggy wesentlich schmaler ist und auch erheblich weniger wiegt. Sobald aber ein Kind im Wagen sitzt, ist der Buggy erstaunlich stabil und lässt sich sehr gut schieben und lenken. Die Räder des bonavi Air sind zwar relativ klein, aber der kleine Buggy hat trotzdem den Großteil unserer Fahrten, auch im Gelände über Gras und dünn geschotterte Wege, sehr gut gemeistert. Lediglich bei Kopfsteinpflaster hatte der bonavi Air etwas zu kämpfen. Dank der schwenkbaren Vorderräder lässt er sich einfach und sogar einhändig lenken und wir waren erstaunt darüber, wie gut er sich in der Stadt um die vielen Engstellen und Hindernisse steuern ließ. Das Aufstellen und Zusammenfalten gestaltet sich sehr einfach, sobald man den Dreh raus hat. Wir würden uns jedoch eine zweite Transportsicherung wünschen, damit der Buggy auf beiden Seiten fixiert ist, wenn man ihn verstauen oder tragen möchte. Wenn man den bonavi Air oft in der Tragetasche trägt und vor allem wenn man ihn auf Reisen verwenden möchte, wäre etwas mehr Stabilität im zusammengefalteten Zustand wünschenswert.

unterwegs

Der Gurt ist für viele Eltern kein Feature, worauf man beim Kauf besonders achtet. Er fällt einem erst ins Auge, wenn er schlecht verarbeitet ist, scheuert oder das Kind nicht ordentlich im Sitz gesichert werden kann. Auf uns machte der hochwertige 5-Punkt-Gurt als eine der ersten Funktionen des Buggys einen sehr positiven Eindruck. Der Gurt ist an den Schultern gut gepolstert und die Polster lassen sich in der Höhe verschieben, sodass man die Einstellung sehr einfach anpassen kann, je nachdem ob das Kind sitzt oder liegt. Auch die Höhe der Gurte lässt sich leicht anpassen und vor allem das Anschnallen geht im bonavi Air Buggy durch die getrennten Becken- und Schultergurte sehr einfach und komfortabel von statten. Es gab bei unseren kleinen Testern zumindest kein Geschrei, Gemecker oder wilde Fluchtversuche. 

Spaziergang

Ein weiteres Highlight ist für uns die stufenlose Verstellung der Rückenlehne, die sich bis in die waagerechte Liegeposition verstellen lässt. Es gibt nicht viele Buggys, die so leicht und kompakt sind und gleichzeitig eine ergonomisch optimale Liegeposition für das Kind bieten. Der bonavi Air ist so klein, dass man ihn sehr gut auf Reisen mitnehmen kann, vor allem weil er vom Faltmaß her als Handgepäck eingecheckt werden kann. Deswegen ist er der optimale Begleiter im Urlaub. Viele Eltern kennen jedoch das Problem, dass man Mittags im Hotelzimmer oder auf der Strandliege festsitzt, damit das Kind seinen Mittagsschlaf machen und dabei vernünftig liegen kann, ohne halbsitzend im Kinderwagen hängen zu müssen. Da der bonavi Air eine Liegeposition bietet, kann man guten Gewissens auch mit einem schlafenden Kind seine Sightseeing-tour fortsetzen mit dem Wissen, dass das Kind im Buggy gut liegen und schlafen kann. Diese Möglichkeit empfinden wir sowohl auf Reisen als auch für den Alltag zu Hause als große Bereicherung.

Unser jüngster Tester ist direkt in den Buggy geklettert und hat es sich dort gemütlich gemacht, nachdem wir den Wagen aufgestellt hatten. Wir dachten zunächst, dass seine Beine auf der etwas kurzen Fußstütze nicht ausreichend Platz finden würden. Doch als wir sie dort zurechtlegten, war der Platz ausreichend, um die angewinkelten Beine gut zu positionieren. Obwohl wir zunächst fanden, dass es etwas unbequem aussah, wie seine Beine an den Seiten herunterbaumelten, schien es ihn überhaupt nicht zu stören, auch dann nicht, als wir später einige Zeit mit dem Buggy unterwegs waren. Unsere Tasche, Wechselklamotten und alles, was man sonst noch so dabei hat, konnten wir bequem im Einkaufskorb unterbringen. Obwohl dieser zeitweise wohl etwas überladen war, ließ sich der Buggy immer noch erstaunlich gut lenken und schieben. 

Kind im Sitz

Besonders das kompakte Faltmaß und das geringe Eigengewicht hat uns positiv überrascht. Oft überlegt man es sich zweimal, ob man Lust hat, den Kinderwagen aus dem Keller zu holen und ins Auto zu tragen. Beim bonavi Air hatten wir diese Bedenken nicht. Dadurch, dass er sich so schmal und kompakt zusammenfalten lässt, konnten wir ihn problemlos vor der Haustür im Treppenhaus stehen lassen, ohne dass sich jemand daran gestört hat. Durch den Tragegurt konnte man ihn schnell und einfach bei Herausgehen aufheben und mitnehmen. Hier merkt man plötzlich, wieviel mehr Bewegungsfreiheit man mit einem kleinen, kompakten Buggy im Vergleich zu einem doch recht schweren Kombikinderwagen hat. Klar, der Buggy kann in vielen Punkten bezüglich des Fahrkomforts und der Geländetauglichkeit nicht mit einem Kombikinderwagen mithalten, da er für einen anderen Zweck entwickelt wurde und einen anderen Einsatzbereich bedient. Der bonavi Air hat jedoch seine Pluspunkte in anderen Bereichen wie z.B. Flexibilität, das unkomplizierte Handling im Alltag und das sehr geringe Gewicht. Für einen Spaziergang in der Stadt reicht er vollkommen aus, vor allem da größere Kinder sowieso oft einen Teil der Strecken selbst laufen möchten und nur ab und zu eine kleine Ruhepause im Buggy brauchen. Am Ende muss man sich als Eltern selbst die Frage stellen, welche Bedürfnisse überwiegen. Wenn man einen leichten, flexiblen und kompakten Wegbegleiter im Alltag sucht, einen Zweitkinderwagen für den Urlaub kaufen möchte und man auf Abenteuertouren durch die Wildnis verzichten kann, dann ist der Bonavi Air Buggy eine gute Wahl.

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Waagerechte Liegeposition
  • Rückenlehne stufenlos einstellbar
  • Belüftungsfenster in Ruhe- und Liegeposition
  • Kopfstütze, Regenverdeck und Moskitonetz inklusive
  • Tragetasche und Tragegurt
  • 30 Tage Probefahren mit kostenloser Rücksendemöglichkeit bei Nichtgefallen
  • 3 Jahre Garantie

Nachteile

  • Transportsicherung nur auf einer Seite
  • Durch geringe Breite leicht erhöhte Kippgefahr
Buggy

Fazit

Wir haben den bonavi Air ungefähr vier Wochen auf jeder Fahrt, die wir sonst mit unserem Kombikinderwagen bestritten hätten, getestet und haben keine großen Einschränkungen erlebt. Selbstverständlich ist der Buggy im Gegensatz zum Kombikinderwagen nicht sonderlich für Fahrten in anspruchsvollem Gelände geeignet. Dafür kann er aber andere Dinge, die ein Kombikinderwagen nicht kann. Der bonavi Air ist unheimlich leicht und kompakt und punktet vor allem mit seiner ergonomischen Liegeposition. Er ist somit ein flexibler und vor allem leichter Begleiter im Alltag und der ideale Reisebegleiter.

Kaufempfehlung