My Junior PICO Buggy im Test

Anzeige
Anzeige
My Junior PICO Buggy im Test

Die meisten frischgebackenen Eltern schaffen sich zur Geburt Ihres Kindes einen Kombikinderwagen an. Zurecht, denn dieser begleitet einen in der Regel von Geburt an bis zu einem Kindesalter von 3,5 Jahren. Doch bei vielen Eltern kommt nach einiger Zeit der Wunsch nach einem etwas kompakteren Kinderwagen auf, vor allem dann, wenn der Kinderwagen bei Autofahrten und auf Reisen als Begleiter dabei ist. Genau für diesen Zweck wurde der My Junior PICO entwickelt. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Buggy, der sich kompakt zusammenfalten und bei Bedarf bequem tragen lässt. Wir haben den Buggy näher unter die Lupe genommen und berichten euch hier von unseren Erfahrungen in unserem Praxistest.

Zunächst erhaltet ihr einen Überblick über die Eckdaten des Buggys:

10% Rabatt im My Junior Store:

BabyxPico
Zum Kopieren klicken!
Unterwegs

Der My Junior PICO Buggy im Überblick

Die Eckdaten und Abmessungen des My Junior PICO Buggys sind wie folgt:

TypBuggy
FarbeCarbon Black
Preis (UVP)262,22 EUR

Gewicht

Gewicht inkl. Sitzeinheit6,8 kg
Max. Gewicht des Kindes22 kg
Max. Gewicht des Einkaufskorbes2 kg

Maße

Gestellmaße inkl. Sitz aufgeklappt78 x 50 x 110 cm
Faltmaß des Gestells inkl. Räder und Sitz52,5 x 50 x 26 cm
Liegefläche im Sitz32 x 82 cm
Höhe der Rückenlehne45 cm
Höhe des Schiebegriffes110 cm

Funktionen

Anzahl Positionen der Sitzeinheitstufenlos
Umdrehbare Sitzeinheitnein
Waagerechte Liegeposition im Sitzfast
Höhenverstellbarer Schiebegriffnein
BremssystemFeststellbremse
Räder (Anzahl und Typ)4, Luftkammerräder
Schwenkbare und feststellbare Vorderräderja
Mit Babyschale / Autoschale nutzbarja, mit Adapter als Zubehör

Zubehör aus dem My Junior Shop

  • Travelbag: Mit der Tasche kann der My Junior PICO bequem auf dem Rücken getragen werden. Das Travelbag schützt den Buggy gleichzeitig vor Beschädigungen.
  • PICO Babyschalen Adapter My Connect: Mit den Adaptern lässt sich eine Babyschale von Cybex auf dem Buggy befestigen.
  • Kinderwagen LED My Shiny guide: Das batteriebetriebene LED-Licht lässt sich einfach am Kinderwagengestell anbringen und sorgt für mehr Sicherheit bei Spazierfahrten im Dunkeln.
  • Fußsack My Siberio: Der mitwachsende Winterfußsack sorgt dafür, dass das Kind bei kaltem und windigem Wetter gut geschützt im Buggy sitzen kann. Der Fußsack ist in zwei Farben erhältlich.
  • Handmuff My Siberio: Der Handmuff wird an der Schiebestange befestigt und sorgt im Winter für warme Hände. Der Handmuff ist in zwei Farben erhältlich.
  • Babydecke: Die Babydecke mit den Maßen 75 x 100 cm ist aus 100 % Baumwolle. Sie eignet sich gut als Decke für den Mittagsschlaf oder fürs Warmhalten der Kinderbeine. Die Decke ist In vielen unterschiedlichen Designs erhältlich.
  • Kuscheldecke: Die 75 x 100 cm große Decke ist besonders plüschig und bietet in der Übergangszeit zusätzlichen Schutz. Die Kuscheldecke ist in zwei Farben erhältlich.
  • Kinderwagen Garnitur My Minky: Die in drei unterschiedlichen Designs erhältliche Decke besteht aus 50 % Baumwolle und 50 % Mindy-Stoff. Sie ist 75 x 100 cm groß und lässt sich während der Fahrt gut über die Beine des Kindes legen.
  • Wickeltasche Black Star: Die schwarze Wickeltasche bietet ausreichend Platz für Windeln, Feuchttücher, Wechselkleidung und vieles mehr. Sie kann über die Schulter getragen werden.
  • Wickelrucksack Unique: Der stylische Wickelrucksack lässt sich gut mit allen Kinderwagen kombinieren. Er wird wie ein Rucksack getragen.
Buggy

Lieferung und Aufbau

Die Lieferung verlief komplett unproblematisch. An einer Stelle wurde der Karton während des Transports etwas eingedrückt. Der Kinderwagen war jedoch sicher verpackt und hat daher keinen Schaden genommen. Wir waren zunächst ein wenig über das doch sehr kompakte Paket verwundert und hatten kurz Sorge, ob noch ein zweites Paket fehlen würde. Es stellte sich jedoch heraus, dass die gesamte Lieferung in das kleine Paket passte.

Im Lieferumfang enthalten waren:

  • Buggy
  • Tragegurt
  • Getränkehalter
  • Regenverdeck
  • Insektenschutz
Lieferung

Erster Eindruck

Der Buggy war innerhalb von zwei bis drei Minuten aufgestellt und einsatzbereit. Es müssen lediglich die Räder ans Gestell angeklickt werden, wonach es direkt losgehen kann. Der PICO ist, wie von My Junior versprochen, äußerst kompakt. Den Sitz empfanden wir trotzdem als recht großzügig. Es wackelte nichts und der Kinderwagen machte auf uns einen sicheren und stabilen Eindruck. Wir haben auch gründlich an den Stoffen gerochen um festzustellen, ob die Stoffe unangenehm ausdünsten. Hier konnten wir keine störenden Gerüche wahrnehmen.

Lieferumfang

Funktionen des My Junior Buggys Pico

Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick über die Funktionen des My Junior PICO Buggys:

Gestell, Zusammenfalten und Aufstellen, Tragegurt und Schiebegriff

Der Buggy wird im zusammengefalteten Zustand geliefert und muss vor dem ersten Einsatz zunächst aufgestellt werden. Wenn der Buggy zusammengefaltet ist, wird er von einer Transportsicherung zusammengehalten, damit er nicht ungewollt aufklappen kann. Um den Buggy aufzustellen löst man die Transportsicherung, greift die Schiebestange und zieht den Kinderwagen nach oben, bis er einrastet. Dies geht sehr schnell und der Buggy ist anschließend direkt nutzbar. Beim Zusammenfalten gibt es eine besonders pfiffige Funktion, die ein Zusammenfalten mit einer Hand ermöglicht. Dies ist besonders dann praktisch, wenn man das ausgestiegene Kind noch mit einer Hand festhalten möchte, während man mit der anderen den Kinderwagen zusammenfaltet.

zusammengefaltet

Um das Gestell zusammenzufalten greift man zunächst an den Schiebegriff. Dort befindet sich ein Schieberiegel, den man mit dem Zeigefinger zur Seite schiebt. Während man den Schieberiegel nun in dieser Position hält, rotiert man die Schiebestange abwärts. Auf diese Weise löst sich die Verriegelung und der Buggy kann anschließend zusammengefaltet werden. Als letztes sollte man unbedingt darauf achten, dass die Transportsicherung eingehängt ist, damit sich der Buggy beim erneuten Anheben nicht ungewollt wieder auffaltet.

zusammenfalten

Unter dem Sitz befindet sich ein Tragegurt, an dem der PICO bequem über der Schulter getragen werden kann. Auf diese Weise kann man z.B. den Buggy bequem Treppen hochtragen, ohne dass man ihn umständlich am Rahmen festhalten muss.

Tragegurt

Die Schiebestange lässt sich nicht in der Höhe verstellen. Sie bietet jedoch einige nette Features am Griff. Zum einen wird hier, wie oben beschrieben, die Sicherung fürs Zusammenfalten entriegelt. Zum anderen befindet sich hier eine Sicherheitsschlaufe, die man ums Handgelenk legen kann, um den Buggy vor dem ungewollten wegrollen zu sichern, wenn man den Schiebegriff unbeabsichtigt loslässt.

Handschlaufe

Räder, Federung und Bremse

Die Räder des My Junior PICO sind recht klein, was bei einem so kompakten Buggy jedoch auch nicht anders zu erwarten wäre. Die Luftkammerräder des Kinderwagens sind wartungsfrei und unplattbar. Sie kombinieren gute Federeigenschaften mit der Tatsache, dass sie pannensicher sind. Dies ist ein klares Plus gerade für einen Kinderwagen, der einen auf Reisen begleiten soll.

Hinterrad abnehmen

Die Räder sind bei der Lieferung nicht vormontiert. Um diese am Gestell zu befestigen, muss man sie lediglich in die hierfür vorgesehenen Aufnahmestellen einstecken. Alle Räder können bei Bedarf vom Gestell gelöst werden. Bei den Hinterräder befindet sich an der Unterseite der Achse ein Knopf, mit dem sich das Rad lösen lässt. Bei den Vorderrädern befindet sich an der Seite ein Metallstift, der eingedrückt werden muss, um das Vorderrad zu lösen.

Vorderrad abnehmen

Zudem können die Vorderräder bei Bedarf festgestellt werden. Dies kann vor allem im Gelände oder auf langen Strecken, wo der Buggy vorwiegend geradeaus geschoben werden soll, von Vorteil sein. Vorn an der Vorderachse befindet sich hierzu über jedem Rad ein Schieberiegel, der dafür sorgt, das die Vorderräder in Richtung geradeaus fixiert bleiben. Die Räder werden durch ein erneutes Verschieben der Riegel wieder gelöst, wonach sie wieder schwenkbar sind.

Vorderrad feststellen

Die Luftkammerreifen sorgen bereits selbst für eine leichte Federung. Den Großteil der Erschütterungen wird jedoch von der Federung des Buggy-Gestells aufgenommen. Diese befindet sich am Zentralgelenk des Gestells und sorgt dafür, dass die gröbsten Erschütterungen in diesem Bereich abgefangen werden, bevor sie das Kind erreichen.

Federung

Die Bremse des PICO ist hinten an der Hinterachse angebracht. Es handelt sich hierbei um eine Feststellbremse, die mit dem Fuß aktiviert und deaktiviert wird. Zum Feststellen wird die Bremse mit dem Fuß nach unten gedrückt. Zum Lösen der Bremse wird das Pedal einfach wieder mit dem Fußrücken nach oben gezogen.

Bremse

Die Bremse funktioniert einwandfrei und auch hier gibt es ein kleines smartes Feature. Neben der Bremse an der Strebe an der Hinterradachse befindet sich eine Farb-Anzeige. Wenn die Bremse aktiviert ist wird ein roter Punkt angezeigt, sobald die Bremse wieder gelöst wird, erscheint ein grüner Punkt.

Bremse

Einkaufskorb, Tasche und Becherhalter

Der Einkaufskorb befindet sich unter dem Sitz und bietet Platz für einige Kleinigkeiten. Der Korb kann sowohl von der Hinter- als auch von der Vorderachse aus beladen werden. Der Platz im Korb ist nicht herausragend, für einen so kleinen Buggy jedoch ausreichend. Hier lassen sich wunderbar eine leichte Jacke sowie Getränke und Snacks unterbringen.

Einkaufskorb

Eine kleine Tasche auf der Rückseite der Rückenlehne bietet Platz für einen Schnuller oder ein ähnlich kleines Objekt. Die Tasche ist mit einem Reißverschluss verschlossen.

Im Lieferumfang enthalten ist auch ein Becherhalter. Dieser wird seitlich am Gestell in die dafür vorgesehene Aufhängung eingehängt und bietet Platz für ein Getränk – entweder für den schiebenden Erwachsenen oder für ein Kinderfläschchen.

Tasche Becherhalter

Der Sportsitz

Bei der Sitzeinheit haben wir uns kurz erschrocken, denn um das kompakte Faltmaß zu erreichen, ist das obere Viertel der Rückenlehne faltbar ausgeführt, damit dieser Teil beim Zusammenklappen des Buggys gefaltet werden kann. Das führt dazu, dass dieser Bereich des Sitzes am Kopfende einen merkwürdigen Knick nach hinten macht. In der Praxis erwies sich dies jedoch als unproblematisch, sobald das Kind im Buggy saß.

Sitz verstellen

Die Sitzposition wird verändert, indem die Rückenlehne nach unten oder nach oben verstellt wird. Auf der Rückseite der Rückenlehne befindet sich hierfür eine Schnalle, mit der sich die Position der Lehne stufenlos verstellen lässt. Die Rückenlehne lässt sich in eine fast gerade Liegeposition einstellen. Das überhängende Gurtband, an dem die Schnalle beim Verstellen entlangläuft, kann in einer kleinen Tasche, die in die Rückenlehne integriert ist, verstaut werden.

Liegepositionen

In der fast ebenen Liegeposition ist es zudem möglich, den Stoff am Kopfende abzunehmen. Hierunter befindet sich auch ein Netzgitter, das dafür sorgt, dass das Kind beim Schlafen mit ausreichend Frischluft versorgt wird. Um den Stoff zu entfernen, muss man lediglich die Klettbefestigungen lösen und oben am Stoff einen Reißverschluss öffnen.

Netzgitter

Die Fußstütze bildet eine Art Liegeflächenerweiterung, wenn diese hochgestellt wird. Hier kann das Kind beim Liegen seine Beine ablegen. Die Fußstütze lässt sich auf zwei Positionen einstellen, indem man die Hebel auf der Unterseite eindrückt und die Fußstütze in die gewünschte Position bringt.

Fußstütze

Das Kind wird im Sitz mit einem 5-Punkt-Gurt gesichert. Dieser gefällt uns besonders gut! Zum Öffnen des Gurts drückt man den Knopf auf der Gurtschnalle, wonach die Schnallen aller vier Gurte aus dem Schloss springen. Nun kann man die Gurte nacheinander wieder ins Gurtschloss einklicken. Die Enden des Becken- und Schultergurts müssen vor dem Einklicken ins Gurtschloss nicht erst zusammengeführt werden. Dies ist für das Kind in der Regel bequemer und für die Eltern auch wesentlich entspannter, als zunächst den Arm des Kindes durch die Gurtschlaufen zu führen. Die Schultergurte lassen sich auf unterschiedliche Höhen einstellen, wodurch sich kleine wie große Kinder gut im Sitz sichern lassen.

Gurte

Ein Sicherheitsbügel kann bei Bedarf an das Gestell geklickt werden. Dieser lässt sich nicht einseitig zu den Seiten hin öffnen. Im Alltag muss das Kind mit angebrachtem Sicherheitsbügel in den Sitz gehoben werden. Dies klingt unbequem, ist in der Praxis aus unserer Sicht jedoch nicht störend und für einen so kompakten Buggy absolut in Ordnung.

Sicherheitsbügel

Das Verdeck lässt sich einfach durch einen Handgriff an den oberen Rand verstellen. Zusätzlich kann bei Bedarf eine kleine Sonnenblende ein- oder ausgeklappt werden. Das Sonnenverdeck lässt sich außerdem noch um eine weitere Stufe erweitern, wenn man den Reißverschluss an der Oberseite öffnet. Für einen Reisebuggy ist dies eine besonders praktische Funktion, vor allem dann, wenn die Reise in warme Länder geht, wo die Kinder in besonderem Maße vor der Sonne geschützt werden müssen.

Verdeck

Oben im Verdeck befindet sich außerdem noch ein Sichtfenster, das durch eine Klappe mit Magnetverschluss abgedunkelt werden kann. Wenn man die Klappe von oben öffnet, kann man von oben zum Kind hineinschauen. Dieses Feature ist vielleicht für viele nicht besonders wichtig, aber wir empfanden es als sehr nett.

Sichtfenster

Das Zubehör

Neben dem bereits weiter oben erwähnten Becherhalter befindet sich noch weiteres Zubehör im Lieferumfang.

Ein Regenverdeck sorgt dafür, dass das Kind bei Regenwetter trocken im Sitz sitzen kann. Der Regenschutz lässt sich auf einfache Weise über den Buggy ziehen und ist perfekt auf die Maße des Sitzes zugeschnitten. Ein paar kleine Öffnungen für eine bessere Frischluftversorgung im Buggy wären allerdings wünschenswert gewesen.

Regenschutz

Ein Insektengitter ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten, womit man ein schlafendes Kind beruhigt im freien stehen lassen kann. Das Insektengitter wird mit Hilfe von Gummiband-Verschlüssen am Gestell befestigt und sorgt dafür, dass keine Mücken, Wespen und andere Insekten das Kind beim Mittagsschlaf stören können.

Insektengitter

Praxistest

am Busbahnhof

Was uns zunächst wirklich positiv auffiel, war das geringe Faltmaß. Laut My Junior ist der PICO so klein, dass er sogar für den Transport als Handgepäck im Flugzeug zugelassen ist. Aufgrund dieser Eigenschaft ist der Buggy besonders flexibel einsetzbar. Der Tragegurt ist zudem sehr praktisch, weil der Buggy so bequem über der Schulter getragen werden kann. Gerade für einen Reisebuggy halten wir die Transporttasche, die es als Zubehör zu kaufen gibt, für sehr sinnvoll. So lässt sich der PICO auch über längere Zeit bequem auf dem Rücken tragen, während man zusätzlich beide Hände frei hat, um sich mit Koffern und anderem Gepäck zu beschäftigen.

Blick durchs Sichtfenster

Eine kleine Ergänzung, die wir an diesem Buggy im zusammengefalteten Zustand hinzufügen würden, ist eine zweite Transportsicherung. Da der Buggy sich so klein zusammenfalten lässt und das Gestell entsprechend kompakt ist, hält die eine Transportsicherung zwar das Gestell zusammen, wie sie soll, aber das Gestell geht auf der Seite ohne Transportsicherung beim Anheben ein kleines Stückchen auseinander. Eine zweite Sicherung würde für mehr Stabilität beim Transport sorgen.

Beim Zusammenfalten hatten wir zu Beginn einige Startschwierigkeiten. Nicht, weil irgendetwas nicht so funktionierte, wie es sollte, sondern eher, weil das Gestell nicht so zusammengefaltet wird, wie man es intuitiv von einem Kinderwagen erwarten würde. So blieben wir oft ein wenig in den Bewegungsabläufen stecken, da wir den Buggy gern zum Falten in eine andere Richtung bewegt hätten. Die Probleme verflüchtigen sich aber nach kurzer Zeit, wenn man den Dreh erstmal raus hat. Und wir müssen anerkennen, dass die Art und Weise, wie der Kinderwagen zusammengefaltet wird, wirklich clever ist, um ein so kompaktes Paket zu erhalten.

Einkauf und Trinken

Als sehr positiv empfinden wir auch die Reflektoren am Buggy. Diese findet man jeweils an allen Rädern und am Verdeck. Sie sorgen dafür, dass der Buggy auch bei Dunkelheit oder in der Dämmerung gut zu sehen ist.

Der My Junior PICO ist ein kompakter Reisebuggy und als solchen haben wir ihn auch in unserem Praxistest bewertet. Unsere Erwartungen an Fahrverhalten und -komfort waren daher nicht sonderlich hoch. In diesem Zusammenhang waren wir dann aber doch positiv überrascht. Der PICO hat zwar sehr kleine Räder, aber diese sind sehr hochwertig. Die Kombination aus Luftkammerrädern und der integrierten Federung sorgt dafür, dass der Buggy trotz seiner kompakten Abmessungen ein erstaunlich sicheres Fahrverhalten an den Tag legt. In unebenem Gelände hatte der My Junior PICO wie erwartet einige Schwierigkeiten. Sein Revier sind eher endlos lange Korridore in Flughafenterminals und asphaltierte Wege in Städten und Urlaubsresorts. Rasenflächen waren aber ebenfalls kein Problem. Abrupte Lenkbewegungen und schnelle Kurvenfahrten sollte man jedoch vermeiden, da der Buggy durch seinen geringen Radabstand nicht ganz so kippstabil ist wie größere Kinderwagenmodelle.

Untergründe

Für einen so kompakten Reisebuggy fällt die Sitzfläche erstaunlich großzügig aus. Lediglich der Knick in im Kopfbereich der Rückenlehne erzeugte bei uns zu Beginn einige Bedenken, ob das Kind auch wirklich bequem sitzen kann oder ob nicht der Kopf doch etwas nach hinten fallen würde. Bei unseren Testfahrten mit Kind hat sich jedoch schnell gezeigt, dass die Sitzhaltung des Kindes völlig in Ordnung war. Die fast ebene Liegefläche bei zurück geklappter Rückenlehne ist unserer Meinung nach ein riesiger Pluspunkt. Nicht nur im Alltag ist es praktisch, dass das Kind gut im Buggy schlafen kann. Auch auf Reisen mit längeren Aufenthalten an Flughäfen oder Bahnhöfen ist es überaus praktisch, dass das Kind bei ausgedehnten Schlafpausen ausgestreckt im Buggy liegen kann und nicht in den Arm der Eltern ausweichen muss. Hier sorgt die Fußstütze zusätzlich dafür, dass die Liegefläche auch für größere Kinder ausreichend ist. Das Netzgitter, welches bei warmen Temperaturen für Frischluft im Sitz sorgt, rundet unseren positiven Gesamteindruck ab. Der Buggy ist aus unserer Sicht ein schöner und praktischer Reisebegleiter.

Kind in Liegeposition

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Sehr gutes Preis-Leistuxqngs-Verhältnis
  • Sehr kompakt
  • Geringes Eigengewicht
  • Fast gerade Liegefläche
  • Großes Sonnenverdeck
  • Moskitonetz für Frischluft
  • Federung an Gestell und Rädern
  • 3 Jahre Garantie auf das Gestell
  • Reflektoren an Rädern und Verdeck

Nachteile

  • Nicht komplett gerade Liegefläche

Fazit

Der Buggy PICO von My Junior überzeugt durch seine kompakten Abmessungen und sein geringes Eigengewicht. Trotz der geringen Größe und des geringen Gewichts handelt es sich um einen voll funktionsfähigen Buggy, der viel Platz fürs Sitzen und Schlafen bietet. Der PICO bietet viele tolle Features, z.B. das Moskitonetz, das Sichtfenster, ein großes Verdeck sowie eine effektive Federung. Auch das Fahrverhalten hat uns überzeugt. Natürlich ist der relativ schmale Kinderwagen nicht so stabil wie größere Kinderwagenmodelle, doch insgesamt sind wir überaus positiv überrascht, was die Fahreigenschaften des kleinen PICO anging. Insgesamt ist der My Junior PICO ein toller Reisebegleiter und man erhält sehr viel Produkt für das investierte Geld.

10% Rabatt im My Junior Store:

BabyxPico
Zum Kopieren klicken!
My Junior PICO Buggy im Test Kind im Sitz