Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Anzeige
Anzeige
Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test
Anzeige
Agnotis

Wir hatten eigentlich überhaupt nicht daran gedacht, uns eine Babywippe zuzulegen. Aber als unser kleiner Sohn weder in seinem Bettchen noch in seinem Stubenwagen oder sonst irgendwo stillliegen wollte, sondern es vorzog den ganzen Tag herumgetragen zu werden, waren wir irgendwann so verzweifelt, dass wir anfingen uns mit Babywippen auseinander zu setzen. Als der Kleine dann bei einem Besuch bei Freunden total ruhig in einer Babywippe saß und auch noch selig dort einschlief, war die Sache für uns klar: Es musste eine Babywippe her.

Vielfältige Babywippe mit mehr als einer Funktion

Wir haben uns schlussendlich für die Tiny Love Rocker Napper entschieden. Im Folgenden könnt ihr lesen, wieso wir uns für genau diese Babywippe entschieden haben und wie wir nach einem Jahr intensiver Nutzung über unseren Kauf denken.

MarkeTiny Love
ProduktnameRocker Napper
Eigengewichtca. 5 kg
MaterialKunststoff und Polyester
BatterienWerden benötigt, nicht inklusive
Erhältliche FarbenBraun, Rot, Bunt, Blau
Anzahl Sitzpositionen3
Belastbarkeitbis 9 kg in der Liege- und Mittelposition, bis 18 kg in der Sitzposition
Sicherheit3-Punkt-Gurt
MusikJa. Spiellieder, Schlaflieder, bewegungsaktivierte Musik
VibrationJa
Liegefläche der Matratze34 x 71 cm

Generelles zu Babywippen

Wenn man das Wort Babywippe hört, denkt man meistens an eine Wippe, die aus einem auf- und abfedernden Metallgestell mit darübergespanntem Stoff besteht. Genau nach diesem Prinzip werden die meisten Wippen am Markt auch konstruiert. Der Vorteil an solchen Wippen ist, dass sie relativ günstig zu erwerben sind und ein geringes Eigengewicht haben. Der Nachteil an den traditionellen Babywippen ist allerdings, dass diese sich nicht verstellen lassen, sodass das Baby meist nur in einer Position sitzen kann. Für die noch weiche Baby-Wirbelsäule ist dies auf Dauer nicht besonders gesund. Wir haben uns deswegen für die Tiny Love Rocker Napper entschieden, weil diese im Gegensatz zu den üblichen Modellen weit mehr Funktionen zu bieten hat.

Funktionen der Tiny Love Rocker Napper

Sitzpositionen

Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Die wohl wichtigste Funktion der Rocker Napper Babywippe ist die Möglichkeit, drei unterschiedliche Sitzpostitionen einzustellen. Es gibt eine komplett waagerechte Schlafposition, eine leicht erhöhte Sitz- bzw. Ruheposition und eine etwas aufrechtere Sitzposition. Unser Kleiner wollte am liebsten auf dem Arm sein. Aber manchmal mussten wir ihn für ein Paar Minuten ablegen, z.B. wenn gerade Essen gemacht werden musste. Meist haben wir ihn in eine der Sitzpositionen hineingesetzt und wenn wir Glück hatten, ist er nach einiger Zeit eingeschlafen. Mit einem einfachen Handgriff konnte man ihn dann leicht in die waagerechte Position bringen, damit er weiterschlafen konnte. Das war für uns ein riesiger Vorteil und diese Funktion war der Hauptgrund, weshalb wir uns für genau diese Babywippe entschieden haben. Unser Sohn ist bei der kleinsten Bewegung immer sofort aufgewacht, weswegen es für uns super praktisch war, ihn nicht aus der Wippe herausnehmen zu müssen, wenn er eingeschlafen war. Man kann die Wippe stattdessen einfach verstellen, während das Kind dabei einfach in der Wippe liegen bleiben kann.

Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Der Handgriff hinten am Rückenteil der Wippe lässt sich einfach bedienen und funktioniert einwandfrei. Es gibt ein kleines Klickgeräusch, wenn die eingestellte Position eingerastet ist. Dieses Geräusch hat unseren Jungen beim Schlafen nicht gestört.

Matratze der Babywippe

Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Die mitgelieferte Matratze hat natürlich nicht dieselbe Qualität wie die eines Stubenwagens. Wir empfanden sie allerdings nie als zu hart. Sie ist natürlich härter als die Matratze im Bettchen, aber das Kind schläft ja auch nur über kürzere Zeiträume in der Babywippe. Wenn wir die Wippe mit zu den Großeltern genommen und diese als Reisebett benutzt haben, haben wir einfach eine gefaltete Decke unter die Matratze gelegt, damit die Liegefläche etwas bequemer für unseren Kleinen war. Das sollte man allerdings nur machen, solange das Baby sich nicht an den Seiten hochziehen und somit rausfallen kann.

Standfuß: fest stehend oder schaukelnd

Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Wenn das Kind die Wippe als Bett benutzt, kann man einen Standfuß ausklappen, der sicherstellt,  dass das Bettchen stillsteht und sich nicht mehr bewegt. Wir haben das Standbeim beim Einschlafen meist noch nicht ausgeklappt, so dass wir die Wippe bewegen und schaukeln konnten. Nach dem Einschlafen haben wir die Wippe dann in der Regel festgestellt. In den beiden Sitzpositionen hat unser Kleiner es geliebt, dass die Wippe frei schaukeln konnte.

Der Spielbogen

Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Es ist ein Spielbogen im Lieferumfang enthalten. Wenn wir die Wippe als Bettchen benutzt haben, dann haben wir den Spielbogen meist abgenommen, weil er unseren Sohn zu sehr abgelenkt hat. In den anderen beiden Positionen war unser Sohn aber davon total fasziniert. Es gibt 3 Musikmodi und diese umfassen Spiellieder, Schlaflieder und bewegungsaktivierte Musik. Zudem sind zwei Leuchten an der Unterseite angebracht, die bei Musik aufleuchten. Die zwei mitgelieferten Stofftierchen hängen so unter dem Spielbogeb, dass das Baby diese berühren und anschubsen kann. Wir fanden die Musik zwar echt fürchterlich, aber unser Sohn fand sie klasse.

Vibrationsfunktion

Tiny Love Rocker Napper Babywippe im Test

Die Wippe hat auch einen Vibrationsmodus, den wir aber nie wirklich genutzt haben. Ich finde nicht wirklich, dass man die Vibration deutlich gespürt hat. Die Wippe gab viel eher ein tiefes brummendes Geräusch von sich. Einige Babys finden dies bestimmt gut und einschläfernd. Unser Sohn war es offensichtlich ziemlich egal, ob die Vibration an war oder nicht.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Die Wippe ist durch seine drei Funktionen sehr flexibel einsetzbar
  • Das Baby kann waagerecht liegen, sodass die Babywippe zum Schlafen benutzt werden kann
  • Die Wippe ist stabil und gleichzeitig so leicht, dass man sie gut in der Wohnung herumtragen kann
  • Musikfunktionen: Mein Sohn hat diese geliebt, auch wenn sie uns nach einiger Zeit wirklich auf den Geist gegangen is
  • Die Wippe hat eine lange Nutzungsdauer (bis 18 kg belastbar)
  • Das Design ist sehr ansprechend

Nachteile

  • Der Aufbau ist nicht ganz einfach
  • Der Bezug lässt sich nur schwer abnehmen, der Stoff ist aber sehr gut abwaschbar
  • Das Gestell lässt sich nicht zusammenklappen, so dass die Babywippe beim Transport im Auto viel Stauraum einnimmt
  • Das Material der Matratze ist ein wenig rutschig und durch den 3-Punkt-Gurt ist es nicht möglich, ein Laken über die Matratze zu ziehen
  • Die Babywippe schaukelt nicht ganz so stark wie erwartet, wenn die Wippe in Liegeposition ist

Unser Fazit

Wir haben unseren Kauf bisher nicht bereut. Die Wippe ist vielseitig einsetzbar und unser Sohn hat immer sehr gern darin gelegen. Mittlerweile kann er mit seinen 10 kg und 16 Monaten nicht mehr die Liegeposition benutzen. Er sitzt aber immer noch gerne in der Wippe und schaut sich die Lichter an, während er sich die Lieder anhört. Die einzige negative Anmerkung, die wir vorbringen können, ist,  dass der Aufbau wirklich nicht einfach ist und dass die Matratze ein wenig rutschig ist und nicht fest in der Wippe angebracht ist.

Insgesamt sind wir aber wirklich zufrieden und haben die Babywippe sehr viel benutzt. Das allerbeste an der Wippe war, dass wir die Möglichkeit hatten, unser Kind in die Liegeposition zu bringen, wenn er im Sitzen eingeschlafen war, ohne ihn aufzuwecken. Das ist wirklich ein Riesenplus für uns.