So unterscheiden sich die verschiedenen Kinderwagen-Typen

Anzeige
So unterscheiden sich die verschiedenen Kinderwagen-Typen
Anzeige

Wenn man das Wort Kinderwagen hört, denken die meisten Menschen an einen Kinderwagen mit einer Babywanne, in welcher das kleine Neugeborene liegend transportiert werden kann. Dies ist eigentlich auch einleuchtend, da ein Neugeborenes auf genau diese Weise sicher durch die Gegend geschoben wird.
Hinter dem Begriff Kinderwagen verbirgt sich aber eben nicht nur ein Wagen mit ausschließlich dieser Funktion. Es ist daher durchaus sinnvoll, sich bereits vor dem Kauf und vor der Geburt des Kindes darüber Gedanken zu machen, wofür man einen Kinderwagen eigentlich benötigt. Auf diese Weise stellt man nicht erst nach einigen Monaten fest, dass der Kinderwagen vielleicht doch nicht wirklich der richtige war und dass man früher als erwartet und eigentlich notwendig einen neuen kaufen muss.

So unterscheiden sich die verschiedenen Kinderwagen-Typen

Der Unterschied zwischen Erstlingskinderwagen oder Kombikinderwagen

Wenn man an einen Kinderwagen denkt, sehen die meisten einen klassischen Kinderwagen mit einer Babywanne vor ihren Augen. Genau dieses Kriterium erfüllen sowohl der Erstlingskinderwagen als auch der Kombikinderwagen. Beide haben eine Babywanne, worin das Neugeborene bis etwa zum 6. bis 9. Lebensmonat liegend transportiert werden kann.
Der Unterschied zwischen den beiden Wagen besteht darin, dass der Kombikinderwagen zusätzlich zur Babywanne auch mit einer Sitzeinheit geliefert wird. So kann das Baby direkt in den Sitz umgesetzt werden, wenn es für die Wanne zu groß geworden ist. Beim Erstlingswagen ist das Liegemaß gegenüber dem Kombikinderwagen oft ein wenig größer. Allerdings kann man den Wagen ausschließlich mit der Wanne benutzen. Das bedeutet, dass man einen neuen Kinderwagen braucht, sobald das Kind im Wagen sitzen möchte.
In Skandinavien sind die Erstlingswagen besonders beliebt, da sie aufgrund des großen Liegemaßes für einen besonders langen Zeitraum genügend Platz für das Baby bieten. Da es bei unseren nördlichen Nachbarn üblich ist, die Kinder bis zum dritten Lebensjahr draußen an der frischen Luft in ihrem Kinderwagen schlafen zu lassen, ist ausreichend Platz in einer waagerechten Liegeposition hier besonders wichtig. Aber selbst hier steigen die Eltern zunehmend auf einen Kombikinderwagen ab Geburt um. Es ergibt finanziell einfach mehr Sinn, da der Kombikinderwagen typischerweise ab Geburt bis zum dritten Lebensjahr genutzt werden kann. Hier wird die Babywanne einfach durch die mitgelieferte Sitzeinheit ersetzt, sobald das Kind nicht mehr in die Wanne passt. So spart man sich daher die Anschaffung eines komplett neuen Kinderwagens.

Kombikinderwagen, Sportwagen oder Jogger – welche Bereiche decken die verschiedenen Bezeichnungen jeweils ab?

Der Kombikinderwagen bildet also ein Komplettpaket, welches die Bedürfnisse von Eltern und Kind von Geburt an bis etwa zum dritten Lebensjahr abdeckt. Der Sportwagen dagegen ist eine Bezeichung für einen Kinderwagen, der ausschließlich mit einer Sitzeinheit geliefert wird. Dieser Wagen kann erst ab einem Alter des Kindes von etwa 6 Monaten bzw. ab dem Sitzalter des Babys eingesetzt werden.
Eine Unterart des Sportwagens ist der sogenannte Jogger. Dieser Wagentyp besitzt ebenfalls ausschließlich eine Sitzeinheit. Der Wagen hat jedoch im Gegensatz zum Sportwagen lediglich 3 statt der üblichen 4 Räder. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Jogger trotz der eigentlich eindeutigen Bezeichnung nicht zwangsläufig zum Laufen geeignet bzw. zugelassen ist.
Für den 4-rädrigen Sportwagen und den 3-rädrigen Jogger kann oft eine Babywanne separat hinzugekauft werden, was natürlich sehr praktisch sein kann. Modelle, für welche ein Zukauf der Babywanne möglich ist, fallen automatisch in die Kategorie der Kombikinderwagen und können ab Geburt eingesetzt werden.

Bei einem Kombikinderwagen ist also IMMER eine Babywanne UND eine Sitzeinheit inklusive. Ein Sportwagen oder Jogger besitzt IMMER eine Sitzeinheit und bietet oft lediglich die Option, eine Babywanne als Zubehör dazu zu kaufen.

Worin unterscheidet sich der Buggy vom Sportwagen bzw. Jogger?

Wie der Sportwagen und auch der Jogger kann der Buggy sowohl 3 als auch 4 Räder haben. Der Buggy unterscheidet sich von den vorgenannten Modellen generell darin, dass der er kleiner und handlicher als ein Sportwagen ist. Er bildet sozusagen die kompaktere Variante des Sportwagens. Der Buggy zeichnet sich meist dadurch aus, dass er ein sehr geringes Gewicht, eine am Gestell fest verbundene Sitzeinheit und ein besonders kleines Faltmaß besitzt. Buggys sind häufig mit sehr kleinen Rädern ausgestattet und somit nicht für Fahrten im Gelände geeignet. Sie eignen sich eher für kurze Spaziergänge auf asphaltierten Straßen und Wegen.
Auch bei den Buggys kann man manchmal eine Babywanne als Zubehör dazukaufen. Dieser Wagentyp wird aber trotzdem nicht als Kombikinderwagen bezeichnet. Diese Abgrenzung wird damit begründet, dass die Federung und der Aufbau des Buggys in der Regel recht bescheiden ausfällt. Dieser Kinderwagentyp ist daher üblicherweise nicht für längere Touren mit einem Neugeborenen geeignet.

Kinderwagen für Geschwister, Zwillinge und Drillinge!

Für Eltern mit mehreren Kindern gibt es eine besondere Sparte auf dem Kinderwagenmarkt, insbesondere für solche mit Zwillingen und Drillingen. Bei diesen Kinderwagen werden die obenstehenden Bezeichnungen ein wenig anders verwendet, als zuvor beschrieben. Mehrlingswagen tragen lediglich die Begriffe Zwillings- oder Drillingswagen als Zusatz und hinter den Begriffen kann sich sowohl ein Kombikinderwagen, Sportwagen, Jogger oder Buggy verstecken. Da aber die Auswahl der Modelle in diesem Segment recht überschaubar ist, bereitet die Unterscheidung der einzelnen Modelle in der Regel keine große Mühe. Allerdings gilt auch für die Mehrlingswagen, dass man von Anfang an genau überlegen sollte, wie der Wagen später eingesetzt werden soll. Wie oben bereits angedeutet, sollte man z.B. keine Buggy-Ausführung wählen, wenn man die Babys direkt ab Geburt im Wagen transportieren möchte. Hier ist ein robusteres Modell mit einer ordentlichen Federung die bessere Wahl.

Bei den Geschwisterwagen handelt es sich übrigens einen um einen Zwillingswagen, der entsprechend angepasst ist, damit Kinder unterschiedlichen Alters gleichzeitig im Wagen transportiert werden können. So kann man z.B. eine Babywanne für das eine Kind anbringen, während das Geschwisterchen in einer Sitzeinheit Platz nehmen kann. Auch bei der Anschaffung eines Geschwisterwagens sollte man im Vorfeld genau überlegen, wie das spätere Nutzungsprofil aussehen wird. Einige Einzelkinderwagen bieten zusätzlich die Option einen Zweitsitz für das Geschwisterkind anzubringen. Daher gehören auch diese Wagen zu der Kategorie Geschwisterwagen.

So findet ihr schnell den richtigen Kinderwagen

Um den richten Kinderwagen zu finden, solltet ihr euch zunächst Gedanken über eure eigenen Wünsche machen. Wenn ihr von Geburt an bis zum dritten Lebensjahr des Kindes lediglich einen Wagen nutzen wollt, macht es Sinn, sich direkt nach einem Kombikinderwagen oder einem Sportwagen bzw. Jogger mit optional erhältlicher Babywanne umzuschauen. Wenn ihr allerdings schon wisst, dass der Wagen nur für kurze Strecken genutzt werden soll, lohnt sich vielleicht eher der günstigere Buggy. Hier würde das Kind bis es im Buggy sitzen kann, im Tragetuch getragen werden oder für kurze Strecken in einer dazugehörigen Babywanne gelegen.
Natürlich könnt ihr auch mit unserem Kinderwagen-Finder herausfinden,welcher Kinderwagen am besten zu euch passt. Den entsprechenden Link findet ihr hier.
Falls ihr Fragen habt, könnt ihr gern einen Kommentar unter diesem Blogbetrag hinterlassen.