Emmaljunga NXT90 Kinderwagen im Test

Emmaljunga NXT90 Kinderwagen im Test

Unser Testkinderwagen ist aus der allerersten Produktion und seitdem hat es einige Verbesserungen gegeben. In unserem Testbericht gehen wir trotzdem auch auf die Schwierigkeiten ein, die wir erlebt haben, da einige von euch vielleicht überlegen den NXT90 gebraucht zu kaufen. Soweit möglich erwähnen wir, wenn die mittlerweile im Handel erhältlichen Kinderwagen von unserer Beschreibung abweichen, bzw. mittlerweile Accessoires erhältlich sind, mit denen die von uns erlebte Schwierigkeiten überwunden werden können.

Den Sportsitz des NXT90 konnten wir leider nicht richtig testen, da unser Testkind den Sportsitz noch nicht nutzen konnte, als es für die Babywanne zu groß geworden war. Dank des tollen Services unseres Emmaljunga-Händlers konnten wir den NXT90 Sportsitz aber gegen den NXT90 F Sportsitz umtauschen, als unser Kind sechs Monate alt war. Wir haben diesen Testbericht um den NXT90 F Sportsitz erweitert und in dem entsprechenden Abschnitt unsere wenigen Erfahrungen mit dem NXT90 Sportsitz beschrieben.

Emmaljunga NXT90 Seitenansicht

Emmaljunga NXT90 im Überblick

TypKombikinderwagen, Sportwagen, Geschwisterwagen (mit Adapter)
Preis (UVP)ab 1199 € (Sportwagen und Babywanne)

Gewicht

Gewicht inkl. Babywanneca. 12,2 kg
Gewicht der Babywanne4,1 kg
Gewicht der Sitzeinheit NXT904,1 kg
Gewicht der Sitzeinheit NXT90 F6.1 kg

Maße

Gestellmaße inkl. Sitz aufgeklappt86 x 58.5 x 109 cm (lxbxh)
Faltmaß des Gestells inkl. Räder80 x 58.5 x 18 cm (lxbxh)
Faltmaß des Gestells (ohne Räder)80 x 49,5 x 16 cm (lxbxh)
Liegefläche in der Babywanne34 x 76 cm
Liegefläche im Sitz NXT9032 x 91,5 cm
Liegefläche im Sitz NXT90 F32 x 89 cm
Höhe der Rückenlehne NXT90 F50 cm
Höhe des Schiebergriffes76 - 109 cm

Funktionen

Waagerechte Liegeposition im Sitzja
Anzahl Positionen der Rückenlehne3
Umdrehbare Sitzeinheitja
Höhenverstellbarer Schiebergriffja, (76-109 cm)
Räder4, Luftreifen / Gummireifen
Schwenkbare Vorderräderja
Feststellbare Vorderräderja
Mit Babyschale / Autoschale benutzbarja
Geländetauglichja

Erster Eindruck

Der Emmaljunga NXT90 ist ein kompakter Kombikinderwagen, der uns besonders durch sein geradliniges Design überzeugt hat. Das Aluminiumgestell des Wagens macht durch die breiten Stangen einen robusten Eindruck. Ebenso wirken die Babywanne und der Sportsitz robust.

Funktionen des Emmaljunga NXT 90/F

Der NXT90 und der NXT90 F unterscheiden sich lediglich durch den Sportsitz – das Gestell und dessen Funktionen sind für beide Modelle gleich. In diesem Abschnitt möchten wir euch zunächst die Funktionen des Gestells und dann der Babywanne und des Sportsitzes vorstellen und unsere Erfahrungen damit teilen.

Gestell und Schiebergriff

Das Gestell

Das Gestell hat seine Robustheit im ersten Jahr bewiesen und es sind kaum Abnutzungsspuren zu sehen. Aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Schiebergriff haben wir nach 10 Monaten unser ursprüngliches Gestell gegen ein neues eingetauscht, aber nach diesen 10 Monaten sah es noch so gut wie neu aus. Im nächsten Abschnitt beschreiben wir den Schiebergriff und unsere Schwierigkeiten hiermit genauer. Hier folgt jetzt erst einmal eine Anleitung zum Auf- und Abbau des Gestells.

Der Emmaljunga NXT90/F lässt sich mit wenigen Handgriffen aufklappen und zusammenklappen. Zum Aufklappen legt man den Wagen auf den Boden, so dass der Sicherungshaken nach oben zeigt. Den Haken findet man in der Nähe des linken Vorderrads. Der Sicherungshaken muss gelöst und der Wagen dabei angehoben werden bis der Wagen mit einem „klick“ Geräusch einrastet. Danach muss man nur noch den Schiebergriff ausfahren und evtl. den Winkel verstellen. Jetzt kann man die Babywanne oder den Sportsitz auf den Wagen klicken und der NXT90 ist einsatzbereit.

Kurzanleitung zum Aufklappen:

  1. Sicherungshaken lösen
  2. Wagen anheben/aufklappen, bis er einrastet
  3. Schiebergriff ausfahren und evtl. Winkel verstellen
  4. Babywanne oder Sportsitz einklicken
Emmaljunga NXT90 zusammengeklappt
Zusammengeklapptes Gestell des Emmaljunga NXT90

Wenn man den Emmaljunga NXT90/F zusammenklappen möchte, geht man in umgekehrter Reihenfolge vor. Erst wird die Babywanne bzw. der Sportsitz abgenommen. Um die Babywanne zu lösen muss man unter der Wanne einen Knopf eindrücken und gleichzeitig einen Schieber nach hinten ziehen. Wenn man das einige Male probiert hat klappt es problemlos. Der NXT90 F Sportsitz hat auf der linken und rechten Seite einen Griff, an dem ein Hebel angebracht ist, den man hochziehen muss, um dann den Sportsitz abnehmen zu können. Dieser Mechanismus funktioniert bei unserem Sportsitz nur sehr schwer und wir haben des Öfteren mehrere Versuche benötigt, um den Sportsitz abnehmen zu können. Wir können nicht abschätzen, ob unser Sportsitz einfach etwas schwergängig ist, oder ob dies ein generelles Problem ist. Wir können daher nur empfehlen vor dem Kauf selbst zu versuchen den Sportsitz abzunehmen. Wenn der Aufsatz abgenommen ist, muss als nächstes der Schiebergriff eingefahren werden. Dazu löst man ihn auf der rechten und linken Seite, fährt ihn ein und stellt ihn wieder links und rechts fest. Jetzt klappt man den Griff noch nach unten – dadurch ist der Kinderwagen zusammengeklappt noch kleiner. Danach löst man die Sicherung an der Querstange und klappt das Gestell zusammen. Man sollte dabei darauf achten, dass der Sicherungshaken einrastet.  Wer möchte, kann jetzt noch die Räder abnehmen um das Faltmaß zu verkleinern. Dies beschreiben wir im Abschnitt “Räder” genauer.

Kurzanleitung zum Zusammenklappen:

  1. Babywanne oder Sportsitz abnehmen
  2. Schiebergriff einfahren
  3. Gestell zusammenklappen

Unser Gestell hat noch keine Federung, wie sie bei den neuen NXT90/F Modellen Standard ist. Daher können wir leider keine Erfahrungen bezüglich der Federung mit euch teilen.

 

Emmaljunga NXT90 Kinderwagen im Test
Emmaljunga NXT90 Schiebergriff - Höhe verstellen

Der Schiebergriff

Den Schiebergriff kann man an die eigene Größe und die persönlichen Bedürfnisse auf zwei Arten anpassen, denn der NXT 90 ist sowohl mit einem Teleskopschieber als auch ein Knickschiebergriff ausgestattet. Zum einen lässt sich der Schieber in verschiedene Höhen herausziehen, zum anderen kann der Winkel des Leatherette Griffs angepasst werden. Mit dem Herausziehen des Schiebers kann man die Griffhöhe zunächst auf die eigene Körpergröße anpassen. Der Schieber lässt sich nicht besonders weit herausziehen, so dass sehr große Eltern (etwa ab 1,90 m) trotz komplett herausgezogenem Schiebergriff ggf. nicht komfortabel schieben können. Aufgrund der geringen Höhe und einen zu geringen Abstand zum Gestell des Kinderwagens können sie mit den Füßen beim Gehen an das Gestell oder an die Fußbremse stoßen. Die Wahl des Griffwinkels ist eher eine Frage der Vorliebe – je mehr der Griff angewinkelt wird, desto leichter lässt sich der Kinderwagen z.B. kippen um eine Bordsteinkante zu überwinden. Außerdem kann der Griff ganz nach unten geklappt werden, wenn das Kind selber laufen kann und den Kinderwagen als ‚Lauflernwagen’ oder einfach zum Spielen selber schieben möchte.

Um den Schiebergriff ein- bzw. auszufahren, muss man zunächst die Sicherungsklappen an beiden Stangen aufklappen. Dann kann der Schieber in die gewünschte Position geschoben werden und man klappt die Sicherungsklappen wieder zu. Die Handhabung ist sehr einfach, allerdings haben die Sicherungsklappen bei unserem NXT90 /F nach einigen Monaten die Position nicht mehr halten können, so dass sich der Schiebergriff immer wieder ungewollt (trotz geschlossener Sicherungsklappen) eingeschoben hat. Das ist uns z.B. beim Hochlaufen eines Hügels und auf etwas unebenem Untergrund passiert. Zunächst wurden die Sicherungsklappen von unserem Emmaljunga-Händler ausgetauscht, aber da das Problem dadurch nicht gelöst werden konnte, wurde unser Gestell nach etwa 10 Monaten gegen ein neues Gestell eingetauscht. Bei diesem neuen Gestell funktioniert der Teleskopschieber seit drei Monaten einwandfrei.

 

Emmaljunga NXT90 Schiebergriff
Schiebergriff in verschiedenen Winkeln

Den Winkel des Schiebergriffs kann man einstellen, indem man die Knöpfe an der Innenseite des Griffs eindrückt und gleichzeitig den Winkel des Griffs verändert. Dies kann – wenn man kleine und nicht so kräftige Hände hat – etwas unbequem sein, es funktioniert aber einwandfrei. Der Leatherette Griff ist sehr angenehm anzufassen und hat eigentlich immer eine angenehme Temperatur, d.h. wir haben an den Händen im Sommer nicht geschwitzt und im Winter war der Griff trotz Minustemperaturen nicht kalt und auch ohne Handschuhe angenehm in der Hand. Das Sicherungsband am Griff haben wir nicht häufig genutzt, aber es war in einigen Situationen sehr hilfreich, z.B. wenn wir an einer stark befahrenen Straße, auf einem Bahnsteig oder an einem Hang mal eben schnell die Hände (z.B. fürs Handy) frei haben wollten, ohne die Bremse des Kinderwagens feststellen zu müssen.

Wir haben von den beiden Einstellungsmöglichkeiten des Schiebergriffes viel Gebrauch gemacht und finden, dass die Kombination dieser beiden Einstellungsmöglichkeiten ein eindeutiges Plus an diesem Kinderwagen ist, denn viele andere Kinderwagen bieten nur eine dieser Einstellungsmöglichkeiten.

Räder und Bremse

Bremse

An dem NXT90/F gibt es eine Fußbremse die sich in der Mitte der hinteren Achse befindet. Zum Feststellen des Kinderwagens muss man das Bremspedal hinuntertreten, damit sich zwei Metallstifte in die Hinterräder schieben und somit die Hinterräder blockieren. Die Bremse ist recht schwergängig und man muss etwas Kraft aufwenden, um die Bremse zu betätigen. Um die Bremse zu lösen muss man das Bremspedal wieder hochdrücken, was nur mit ordentlichen Schuhen zu empfehlen ist, da das Pedal auch in dieser Richtung schwergängig ist.

Mit Sandalen oder barfuß konnten wir die Bremse nicht lösen und haben es daher im Sommer häufig mit der Hand gemacht. Mittlerweile bietet Emmaljunga ein ‚Flip-Flop Pedal’ als Zubehör an, welches man an dem Bremspedal befestigt und dann die Bremse durch Heruntertreten wieder lösen kann. Dies scheint eine gute Lösung zu sein, wir fragen uns allerdings warum die Fußbremse nicht von vorneherein so gestaltet wurde, dass das Bedienen der Bremse mit allen Arten von Schuhen oder gar barfuß möglich ist. Das ‚Flip-Flop Pedal’ ist für uns auf jeden Fall ein Accessoire das man nur empfehlen kann, da es die Bedienung des Kinderwagens deutlich vereinfacht.

Emmaljunga NXT90 Kinderwagen im Test
Feststellbremse

Räder

Es gibt mittlerweile drei verschiedene Rädertypen für den Emmaljunga NXT90/F und zwar Lounge Räder, Competition Räder und Outdoor Räder.

Als wir den NXT90 gekauft haben, gab es nur die Lounge Räder. Hierbei handelt es sich um Luftreifen, die für die Verwendung in der Stadt gedacht sind. Mit den Luftreifen waren wir zunächst auch sehr zufrieden, denn Luftreifen bieten eine gute Federung und damit hohen Komfort für das Baby. Als wir die Reifen zum ersten Mal aufpumpen wollten, stellte sich das leider als ziemlich schwierig heraus. Die Ventile sind so lang (vor allem bei den Vorderreifen), dass man die Ventile zur Seite biegen muss, um eine Luftpumpe am Ventil anbringen zu können. Das macht das Aufpumpen schwierig und kann auch das Ventil beschädigen, was uns einmal passiert ist, so dass wir den Schlauch wechseln mussten.

 

Emmaljunga NXT90 Räder - verschlissen
Verschlissene "Lounge" Räder

In der ersten Zeit sind wir von Platten Reifen verschont geblieben, aber mit der Zeit hatten wir immer häufiger Platten. Der Grund für die Häufung der Platten ist – zumindest auch – im Material der Lounge-Reifen begründet, denn die Mäntel (an den Hinterreifen) waren nach einem Jahr so abgenutzt, dass die Fasern der unterliegenden Schicht am Mantel sichtbar wurden. So reichten kleine Steinchen aus, um einen Platten zu verursachen.

Das Wechseln des Schlauchs am Hinterreifen ist relativ unproblematisch und funktioniert ähnlich wie bei einem Fahrradreifen – dazu muss das Rad nicht einmal unbedingt vom Kinderwagen abgenommen werden. Der Schlauchwechsel am Vorderrad hat sich allerdings als relativ schwierig und unpraktisch herausgestellt. Die Vorderräder des NXT90/F sind schwenkbar und deshalb anders befestigt als die Hinterräder. Den Schlauch des Lounge Vorderreifens wechselt man so:

  1. Zuerst muss man das Rad vom Kinderwagen abnehmen
  2. Danach muss an der Aufhängung auf beiden Seiten eine schwarze Plastikkappe abgenommen werden.
  3. Zuletzt muss der Stift, an dem das Rad befestigt ist, herausgezogen werden. Hierzu muss der „Metalkranz“ (eine sogenannte Starlock Sicherungsscheibe) entfernt werden (siehe Foto oben). Dieser kann hochgebogen werden, bis er sich löst – allerdings wird er dadurch beschädigt. Man muss also ein Ersatzteil zur Hand haben, um den Reifen nach dem Schlauchwechseln wieder befestigen zu können. Laut Händler gibt es keine bessere Methode, um das Vorderrad von der Aufhängung abzunehmen. Unser Emmaljunga-Händler hat uns aber netterweise einige Sicherungsscheiben in Reserve mitgegeben.
  4. Danach kann der Schlauch wie beim Fahrrad gewechselt werden.
  5. Zuletzt wird das Rad wieder mit dem Metallstift an der Aufhängung befestigt

 

Emmaljunga NXT90 Schlauchwechsel Vorderrad
Vorderradbefestigung mit "Starlock Sicherungsscheibe"

Durch die Befestigung der Vorderräder ist der Schlauchwechsel für uns nicht alltagstauglich und wir waren etwas verärgert, dass wir hierfür ein Ersatzteil kaufen mussten, was wir nicht einmal im Baumarkt bekommen konnten. Wir können nur empfehlen sich bereits beim Kauf des NXT90/F mit Lounge oder auch den Outdoor Rädern (beides Luftreifen) mit dem benötigten Ersatzteil einzudecken.

Nach einem Jahr, als wir innerhalb von zwei Wochen vier Platten hatten, waren wir so genervt, dass wir die Lounge Luftreifen mit den Competition Räder ersetzten. Hierbei handelt es sich um Gummireifen ohne eine eigene Federung. Zwar hat unser NXT90 Modell noch keine Federung am Gestell, aber unser Kind war mittlerweile ein Jahr alt und wir finden, dass der Fahrkomfort für dieses Alter ausreichend ist. Für die ersten Monate hätten wir den NXT90 ohne Federung allerdings nicht mit den Gummireifen benutzten wollen.

Insgesamt bieten die Luftreifen mehr Komfort als die Gummireifen (Competition), aber wir würden bei einem NXT90/F mit Federung immer die Competition Räder vorziehen. Zum einen ist der Schlauchwechsel bei einem Platten an den Vorderrädern schwierig, zum anderen ist das Aufpumpen der Räder schwierig, da die Ventile schwer zugängig sind. Beide Probleme umgeht man mit den wartungsfreien Gummireifen. Falls man sich für die Luftreifen entscheidet, dann würden wir wiederum die Outdoor Räder den Lounge Rädern vorziehen, da der Mantel der Lounge Räder nach nur einem Jahr durchgeschlissen war. Diese Art von Verschleiß ist laut Emmaljunga-Händler keine Garantieleistung und man muss selbst für neue Reifen bzw. Mäntel aufkommen. Einen kleinen Tipp haben wir noch für die Luftreifen: Es gibt Schläuche mit angewinkeltem Ventil, mit denen das Aufpumpen der Reifen deutlich einfacher ist, z.B. bei Amazon.

Der An- und Abbau der Räder vom Gestell ist hingegen wirklich leicht und komfortabel. Um die Vorderräder abzunehmen, muss man nur den Knopf drücken, der sich über dem jeweiligen Rad befindet. Die Hinterräder können am einfachsten durch das Lösen der Sicherungshaken abgenommen werden. Wenn man ein Hinterrad ohne „Stange“ (bzw. Teil der Achse) abnehmen möchte, kann man dies durch den Druckknopf direkt am Rad tun. Allerdings lässt sich das Rad so schwerer lösen, deshalb ist es einfacher die Hinterräder mit „Stange“ bzw. Teil der Achse abzunehmen (wie oben beschrieben).

Die schwenkbaren Vorderräder können zudem festgestellt werden, was besonders im Gelände, z.B. auf Waldwegen und generell auf langen geradeaus Strecken angenehm ist, da man nicht ständig gegenlenken muss um geradeaus zu fahren. Mit festgestellten Vorderrädern wird der NXT90/F beim Schieben stabiler. Die schwenkbaren Vorderräder sind dafür in der Stadt und besonders im öffentlichen Nahverkehr oder einem Einkaufszentrum praktisch, da sie den NXT90/F sehr wendig machen. Wer auf die schwenkbaren Vorderräder verzichten kann und viel im Gelände/Offroad unterwegs ist, für den kann sich die Anschaffung des Quad Kit lohnen. Diese Vorderachse mit festgestellten Rädern ersetzt die schwenkbaren Vorderräder.

Da wir den NXT90 hauptsächlich in der Stadt nutzen, stellen wir die Vorderreifen nur selten bei langen Spaziergängen im Park fest. Wir sind mit der Wendigkeit des Kinderwagens sehr zufrieden, obwohl ein bisschen Kraftaufwand nötig ist, um den Wagen zu lenken. Ohne den direkten Vergleich mit anderen Kinderwagenmodellen wird man das aber wahrscheinlich nicht merken. Man sollte daran denken immer mal wieder das Kugellager zu fetten, da die Vorderräder mit der Zeit sonst schwergängiger werden. Wir haben einige Male erlebt, dass die Vorderräder weiterhin festgestellt waren, obwohl wir sie wieder gelöst hatten. Den Grund dafür haben wir nicht feststellen können, vermuten aber, dass es am wenigen/fehlenden Kugellagerfett und eventuellen Schmutz lag. Man sollte sich also ab und zu ein bisschen Zeit nehmen um die Vorderräder zu warten, damit sie einwandfrei funktionieren.

Emmaljunga NXT90 Reifen
Räder ("Competition" - Gummiräder) und Festellfunktion der Vorderräder (siehe Bild oben rechts)

Einkaufskorb

Der Einkaufskorb befindet sich unten im Kinderwagen und besteht aus einem robusten, festen Stoff, der zusätzlich durch eine dünne Plastikscheibe stabilisiert wird. Wir fanden es relativ schwierig den Einkaufskorb zu beladen als wir noch die Babywanne verwendet haben. Der Spalt zwischen Babywanne und Einkaufskorb ist begrenzt und man muss in die Hocke gehen, um größere Einkaufstüten hineinzulegen. Der Stoff geht am Rand leicht hoch, aber wir haben immer alles in Tüten verpackt und bis auf wenige Teile (z.B. ein Kinderwagenschloss) nichts unverpackt in den Einkaufskorb gelegt, damit es nicht an den Seiten rausrutscht. Mit dem Sportsitz ist der Zugang zu dem Einkaufskorb besser. Insgesamt ist der Einkaufskorb ausreichend. Wenn man aber auf einen großen Einkaufskorb Wert legt, der leicht erreichbar ist, kann man überlegen einen zusätzlichen Einkaufskorb, den man an die Seite des Kinderwagens anbringen kann, als Zubehör zu kaufen.

Die Babywanne

Die Babywanne ist für die ersten sechs Monate gedacht und bietet mit einer Liegefläche von 34 x 76 cm genügend Platz für das Baby in dieser Zeit.

Die Babywanne lässt sich einfach auf den Kinderwagen aufsetzen und rastet von alleine ein. Zum abnehmen der Babywanne muss man an der Unterseite der Wanne einen kleinen Knopf eindrücken und gleichzeitig den Schieber verschieben. Sobald die Babywanne gelöst ist, kann man sie am Griff oben am Verdeck greifen und sie ist dann relativ handlich zu tragen. Dazu muss das Verdeck allerdings in einer der beiden Positionen eingerastet sein, da die Wanne sonst in eine Schieflage rutschen kann, in der das Baby im schlimmsten Fall herausfallen könnte. Wir haben in unserem Alltag sehr von dem leichten Ein- und Ausklicken der Babywanne profitiert, da unser  Baby weiterschlafen konnte, wenn wir z.B. von einem Spaziergang nach Hause kamen. Anstatt den ganzen Kinderwagen mit rein zu nehmen, haben wir die Babywanne abgenommen und mit dem schlafenden Baby drin liegend die Treppen hochgetragen.

In der Mitte unter der Babywanne sind Plastikbeine angebracht, so dass sich die Babywanne leicht schaukeln lässt, wenn sie auf dem Boden steht. Auch wenn diese Funktion vielleicht nicht so beabsichtigt ist, haben wir unser Baby häufig auf diese Art und Weise in der Babywanne in den Schlaf geschaukelt oder beruhigt, wenn es z.B. kurz unruhig wurde als wir es von draußen mit rein genommen haben. Für den Transport lässt sich die Babywanne flach zusammenfalten. In unserem Auto war ausreichend Platz für die Babywanne, so dass wir sie nie zusammengeklappt haben.

Verdeck

Das Verdeck lässt sich komplett runterklappen und in zwei Positionen feststellen. Um das Verdeck hoch bzw. runter zu klappen muss man die Druckknöpfe beidseitig eindrücken und dabei gleichzeitig das Verdeck bewegen. Uns ist das oft schwergefallen, denn man muss relativ viel Kraft in den Fingern haben, um die Knöpfe einzudrücken und gleichzeitig das Verdeck herunter zu klappen. Mit großen Händen ist es kein Problem, wer kleine Hände hat, kann sich ggf. aushelfen indem er/sie das Verdeck mit dem Kinn in die gewünschte Position schiebt, so dass die Hände sich auf das Eindrücken der Knöpfe konzentrieren können.

Das Verdeck ist mit einem Reißverschluss am Tragegriff und mit einem Klettverschluss an der Babywanne befestigt und lässt sich einfach abnehmen und von Hand waschen. Da der Stoff robust ist und sich einfach mit einem nassen Lappen abwischen lässt, haben wir das Verdeck bisher allerdings nicht waschen müssen.

Da wir die Babywanne von September bis Februar benutzt haben, haben die Funktionen der Babywanne für uns völlig ausgereicht. Allerdings wissen wir jetzt auch, was wir im Sommer vermisst hätten, da das Verdeck des Sportsitzes einige Funktionen hat, die wir uns bei einem Sommerbaby auch in der Babywanne gewünscht hätten. Das Verdeck unserer Babywanne hat kein eingebautes Belüftungsfenster, wie es bei der mittlerweile erhältlichen NXT Babywannen und auch dem NXT90F Sportsitz der Fall ist. Zwar ist das Verdeck nur mit einem Klettverschluss an der Babywanne befestigt und man könnte es an sehr heißen Tagen etwas ‚aufkrempeln’, aber das ist umständlich und man würde ggf. einen extra Insektenschutz benötigen. Außerdem bietet das Verdeck nur einen mäßigen Sonnenschutz, da es nicht besonders weit nach vorne geklappt werden kann (verglichen mit dem Verdeck des Sportsitzes). Wir hätten uns im Sommer also entweder den NXT90 Sonnenschirm oder die ‚Insektenschutz und Ventilationsverdeck Liegewanne’ als Zubehör dazu gekauft, um dem Baby genügend Frischluft bei gleichzeitigem Sonnenschutz zu ermöglichen.

 

Matratze

Der Kinderwagen wurde mit einer sehr dünnen Matratze in der Babywanne geliefert, die uns viel zu unkomfortabel erschien. Daher war für uns von vorneherein klar, dass wir eine extra Matratze kaufen. Wir haben dann eine Schaumstoffmatratze gekauft und diese dann entsprechend zugeschnitten.

Mittlerweile wird der NXT90/F mit einer weichen und komfortablen Matratze verkauft und das Problem hat sich erledigt. Falls man einen gebrauchten Wagen, bzw. ein Modell aus der ersten Produktion kauft, sollte man sich vorab informieren, ob die weiche Matratze separat gekauft werden kann oder ob einem die dünne Matratze ausreichend erscheint. Für den Winter würde man das Baby sowieso zusätzlich in einen Fußsack einpacken, der eine extra Polsterung bietet.

Aufstellbares Rückenteil

In die Babywanne ist ein Rückenteil integriert, das unter der Matratze problemlos hochgeklappt werden kann. Außerdem sind Halterungen für die Befestigung eines Sicherheitsgurts in der Babywanne eingebaut, so dass man ein sitzendes Baby mit einem Gurt vor dem Herausfallen schützen kann. Diese Funktionen, die es bei vergleichbaren Babywannen nicht immer gibt, fanden wir beim Kauf sehr sinnvoll und überzeugend. In der Praxis haben wir allerdings weder das aufstellbare Rückenteil noch den Sicherheitsgurt benötigt. Wenn man sein Kind erst im Kinderwagen sitzen lassen möchte, wenn das Kind einigermaßen gut sitzen kann, dann ist diese Sitzfunktion bei der Länge der Babywanne von 76 cm für die meisten Kinder nicht relevant.

Der Sportsitz

NXT90 Sportsitz

Mit sieben Monaten war unser Baby zu lang für die Babywanne geworden und wir wollten zum Sportsitz wechseln. Allerdings war unser Baby in diesem Alter noch nicht in der Lage zu sitzen. Einige Kinder können bereits mit etwa sechs Monaten mit Hilfe sitzen. Allerdings sollten Kinder so lange liegen, bis sie selbstständig sitzen können, was erst mit etwa neun Monaten zutrifft. Wahrscheinlich werden also auch viele andere Eltern vor dem Problem stehen, welches wir hatten: das Baby war zu groß für die Babywanne, konnte aber noch nicht sitzen. Da sich der Sportsitz in eine liegende Position einstellen lässt (mit angewinkelten Beinen), versuchten wir unser Baby in den Sportsitz zu legen. Allerdings war der Stoff der Rückenlehen so elastisch, dass unser Baby mit komplett rundem Rücken in dem Sitz lag. Zum Vergleich, so war der Rücken unseres Babys in Sportsitzen wie z.B. dem des Bugaboo Buffalo nicht rund, da die Rückenlehne hier deutlich verstärkt ist.  Dies sah unser Emmaljunga-Händler, bei dem wir den Kinderwagen gekauft hatten, auch so. Nach einigem hin und her wurde unser Sportsitz gegen die NXT90 F Variante eingetauscht, bei der die Liegefläche komplett gerade gestellt werde kann und unser Baby somit auch im Sportsitz zunächst weiterhin liegen konnte.

Den Sportsitz des NXT90 können wir daher nicht für die Übergangszeit empfehlen, in der das Baby zu groß für die Babywanne geworden ist aber noch nicht selbstständig sicher sitzen kann (ca. 6-10 Monate). Für die Zeit danach konnten wir den Sitz dann nicht mehr testen, dafür folgt hier der Test des NXT90 F Sportsitzes. Eine Anmerkung haben wir allerdings auch für die Verwendung dieses Sportsitzes für ältere Kinder: Die Rückenlehne des Sportsitzes ist nur 50 cm lang und wird oben von einer Metallschiene begrenzt. Ein Zweijähriger, der testweise in dem NXT90 Sportsitz saß, stieß bereits mit dem Kopf an die Metallschiene und musste den Kopf zum Schlafen schräg legen. Kinder mit einem langen Oberkörper passen also nicht lange in diesen Sportsitz. Dieses Problem kann mit dem ‚Spacer’ (siehe Zubehör) gelöst werden, der die Rückenlehne um 8 cm verlängert, was für uns ein must-have Zubehör für den NXT90 Sportsitz ist.

 

Emmaljunga NXT90F Sportsitz
Emmaljunga NXT90F Sportsitz

NXT90F Sportsitz

Den Sportsitz NXT90F nutzen wir seit unser Baby sieben Monate alt ist und zunächst nur in liegender Position, da unser Baby zu dem Zeitpunkt noch nicht sitzen konnte. Im Gegensatz zu dem Sportsitz NXT90 mit seiner vorgeformten Sitzschale, kann man die Liegefläche des NXT90 F Sportsitzes komplett waagerecht stellen. Dabei klappen die Seiten der Rückenlehne ein wenig nach oben, so dass der Oberkörper des Babys gut geschützt liegt. Unser Baby hat sich im Sportsitz sofort wohlgefühlt und die Umstellung von der Babywanne zum Sportsitz ohne Probleme mitgemacht.

Mit seinen 6,1 kg ist der Sportsitz des NXT90 F zwei Kilo schwerer als der Sportsitz NXT90 und daher etwas sperriger und unhandlicher. Dafür bietet er aber mehr Komfort für das Kind. Der Sitz lässt sich in und gegen die Fahrtrichtung einsetzen, was sehr praktisch ist, da jüngere Kinder gerne die Eltern im Blick haben möchten, wohingegen ältere Kinder eher sehen möchten wo es hingeht. Wir haben unser Baby bisher fast nur zu uns gucken lassen, aber auch feststellen müssen, dass uns der Wechsel im Alltag zu umständlich ist. Unser Sitz hakt beim Rausnehmen, wie im Video zu sehen ist. Wir wissen nicht, ob es nur unser Sitz ist, der so schwer aus dem Gestell zu nehmen ist, würden aber empfehlen beim Kauf selbst zu versuchen den Sitz herauszunehmen und wieder aufzustecken. Falls man häufig die Ausrichtung des Sitzes wechseln möchte, sollte man sich überlegen, ob dies einem im Alltag stören wird.. Wenn man aber so wie wir das kleine Kind mit Blick zu den Eltern und ab einem gewissen Alter mit Blick nach vorne setzten möchte, dann ist diese Funktionalität völlig ausreichend, auch wenn es etwas umständlich ist den Sitz zu drehen.

Neben der liegenden Position gibt es zwei weitere, sitzende Positionen, zwischen denen man leicht wechseln kann indem man den Schieber hinten an der Rückenlehne betätigt und den Sitz in die gewünschte Position bringt. Auch das Fußende kann von der waagerechten Position in weitere Positionen gebracht werden, was allerdings erst für ältere Kinder als unser einjähriges Baby relevant ist. Hierzu drückt man die Knöpfe sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite der Fußstütze gleichzeitig ein und bringt die Fußstütze dann in die gewünschte Position. Der Leatherette Einsatz im unteren Bereich, wo sich die Schuhe des Kindes befinden, ist schmutzabweisend und erleichtert die Reinigung des Sitzes.

Das Kind wird mit einem 5-Punkt-Gurt angeschnallt, wobei man die Schultergurte leicht von den Beingurten trennen kann. Diese Möglichkeit haben wir viel genutzt und unser Baby nur mit den Beingurten angeschnallt, um ihm eine größere Beweglichkeit und eigenständiges Sitzen im Kinderwagen zu ermöglichen. Sobald unser Kind in Fahrtrichtung im Kinderwagen sitzt und wir es nicht immer im Blick haben muss es natürlich komplett angeschnallt sein. In der Liegeposition müssen die Gurte eventuell verstellt werden. Sobald der Sitz in die waagerechte Position gebracht wird, wird der oberste Teil der Rückenlehne hochklappt. Damit das Baby nicht auf dem erhöhten Rand der Rückenlehne liegt ist es ggf. nötig die Gurte etwas weiter einzustellen damit das Baby etwas tiefer in den Sitz herunterrutschen kann. Die Gurte sind allerdings leicht verstellbar, so dass dies kein größerer Aufwand ist. Zusätzlich zu dem Gurt gibt es einen Sicherheitsbügel, der an beiden Seiten geöffnet und abgenommen werden kann und an dem sich das Kind festhalten kann. Ebenso wie der Schiebegriff für die Eltern ist dieser Leatherette Bügel auch bei kalten und heißen Temperaturen angenehm anzufassen.

Das Verdeck lässt sich in mehrere Stufen ein- bzw. ausklappen und man kann durch das Öffnen eines Reißverschlusses am hinteren Teil des Verdecks noch mehr Stoff hervorholen, so dass sich das Verdeck auch in der Liegeposition fast komplett schließen lässt. Dieser zusätzliche Stoff im Verdeck beinhaltet ein Insektenschutzfenster, was zusätzliche Belüftung für das Kind bedeutet. Außerdem ist eine Erweiterung des Verdecks mit Insektenschutz und Sonnensegel in der Rückenlehne des Sportsitzes enthalten, was man per Reißverschluss vorne am Verdeck anbringen kann. Wir haben diese Erweiterung im Alltag nicht benötigt, da das Verdeck komplett ausgeklappt ausreichend Sonnenschutz bietet. Nur in Umgebungen mit viele Insekten haben wir den extra Insektenschutz verwendet, um das Kind rundum vor Insekten zu schützen. Der Sportsitz bietet insgesamt einen sehr guten Sonnenschutz bei guter Luftzufuhr.

Die Winddecke ist für den Frühling, Sommer und Herbst ausreichend, zumindest wenn das Kind entsprechende Kleidung an hat. Im Winter kann sich die Anschaffung eines Fußsacks (siehe Zubehör) lohnen, damit das Kind es auch ohne Schneeanzug im Kinderwagen warm hat.

Emmaljunga NXT90F Sportsitz Belüftungsfenster
NXT90F Sportsitz mit geöffnetem Belüftungsfenster

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Robuste Materialen an Gestell, Sportsitz und Babywanne
  • Einfaches Auf- und Abbauen
  • Zusammengeklappt sehr kompakt
  • Schiebergriff lässt sich sowohl ausfahren als auch anwinkeln
  • Angenehmer Schiebergriff durch die Dicke und das Material des Griffes
  • Schwenkbare Vorderräder, die festgestellt werden können
  • Leichtes Ein- und Ausklicken der Babywanne
  • Erweiterbar als Geschwister- bzw. Zwillingswagen (von uns nicht getestet)
  • Sowohl in der Stadt als auch im Gelände/Offroad nutzbar
  • Sehr guter Service durch Emmaljunga-Händler bei Problemen

Nachteile

  • Warenkorb relativ schwer zu erreichen (vor allem mit Babywanne)
  • Schweres Ausklicken des Sportsitzes NXT90 F*
  • Räder: Luftreifen sind schwierig aufzupumpen und der Schlauchwechsel ist aufwendig (besonders an den Vorderrädern); alternative Gummireifen bieten weniger Komfort
  • Für große Personen (ab ca. 1,90 m) kann der Abstand vom Griff zum Wagen zu gering sein, so dass man beim Gehen leicht mit den Füßen an den Wagen stößt
  • Fußbremse ist ohne Zubehör (Flip-Flop Pedal) schwer zu lösen

*Laut Händler kennt Emmaljunga das Problem und arbeiten an einer Lösung. Bei der jetzigen Version des Sportsitzes gibt es allerdings einen Trick, mit dem das Ausklicken relativ einfach geht. Man muss den Griff nur ganz vorne hochziehen (je nachdem wo man steht – am besten ausprobieren), also nicht mittig oder auf der gesamten Länge des Griffes.

Emmaljunga NXT90 Kinderwagen im Test

Fazit

Wer einen Design-Kombikinderwagen sucht, der sowohl schick, qualitativ hochwertig, als auch funktionell sein soll, ist mit dem Emmaljunga NXT90/F gut beraten. Unsere Erwartungen an den Kinderwagen haben sich in dem ersten Jahr, in dem wir den Kinderwagen bereits testen, erfüllt, allerdings mit einem Wechsel vom NXT90 zum NXT90 F Sportsitz. Nicht zufrieden sind wir mit der Qualität und Alltagstauglichkeit der Lounge Reifen, die wir für verbesserungswürdig halten.

Die Wahl des richtigen Sportsitzes besteht aus der leichten, handlichen und vorgeformten Sitzschale des NXT90 gegenüber der schwereren, sperrigeren, dafür aber komfortableren Sitzeinheit des NXT90 F mit waagerechter Liegeposition. Um diese Entscheidung zu treffen, sollte man sich überlegen, wie man den Kinderwagen nutzen möchte: wird das Kind viel Zeit im Kinderwagen verbringen und auch darin schlafen? In diesem Fall wäre der NXT90 F Sitz mit der waagerechten Liegefläche besser geeignet, wohingegen der NXT90 Sitz seine Berechtigung hat, wenn der Kinderwagen hauptsächlich als Transportmittel für kurze Strecken genutzt werden soll. Bei großen Eltern und daher vermutlich relativ großen Babys sollte man sich für den NXT90 F Sportsitz entscheiden, wenn man sichergehen will, dass das Kind im Kinderwagen liegen kann bis es selbstständig sitzen kann aber schon zu groß für die Babywanne geworden ist.

Die Babywanne hat uns sehr gut gefallen, denn sie hat unseren Bedürfnissen voll entsprochen und war dazu auch noch sehr robust. Sie sieht jetzt noch immer aus wie (fast) neu und alle Druckknöpfe und Klettverschlüsse funktionieren noch genau so gut wie zu Beginn. Wir sind ein wenig skeptisch was die Funktionalität der Babywanne an heißen Tagen angeht und würden bei einem Sommerbaby die Anschaffung der ‚Insektenschutz und Ventilationsverdeck Liegewanne’ überlegen.

Zubehör

  • NXT90 Organizer – Tasche inkl. Wickelauflage, die später als Laptoptasche weiter benutzt werden kann
  • NXT90 Sonnenschirm – Erhältlich in 15 verschiedenen Farben
  • Insektenschutz und Ventilationsverdeck Liegewanne – Ersetzt das mitgelieferte Verdeck der NXT90 Babywanne
  • NXT90 Regenschutz – Passend für Babywanne und Sitzeinheit
  • NXT90F Regenschutz – Passend für Babywanne und Sitzeinheit
  • Sidebag: NXT – Einkaufskorb, der seitlich an dem Kinderwagen befestigt werden kann
  • Cupholder XL – Becherhalter, der an die ovalen Schieberstangen des NXT90 passt
  • Travel System Adapters: NXT90, NXT90 F, NXT60 – Ein Adapter für Babyschalen/Autokindersitze. Erhältlich in zwei verschiedenen Variationen.
  • Go Double Adapter: NXT – Mithilfe dieses Adapters kann der Kinderwagen zu einem Geschwisterwagen erweitert werden und man kann die Babywanne und den Sportsitz gleichzeitig verwenden
  • Geschwistersitz – Kindersitz, der auf dem Sportsitz des NXT90F angebracht werden kann
  • NXT90 Geschwister Rollbrett
  • NXT Sportsitz – Separat erhältlicher Sportsitz
  • NXT Liegewanne – Separat erhältliche Liegewanne
  • NXT Babylift – Tragetasche, die im Sportsitz des NXT90F eingesetzt wird
  • NXT90 Spacer – Verlängert die Rückenlehne des Sportsitzes um 8cm
  • Flip-Flop Pedal – Erweiterung der Fußbremse, um auch mit Flip Flops, Sandalen und Barfuß die Bremse lösen zu können
  • Curb Lifter NXT90 – Hilfe um hohe Bordsteine hochzukommen
  • Radpaket: NXT Kollektion – Drei verschiedene Sets Reifen für den NXT90 und NXT90 F: Competition (Gummireifen), Outdoor (Luftreifen mit geländetauglichem Profil) und Lounge (Luftreifen)
  • Quad Kit NXT90/F – Vorderachse mit Rädern, die die schwenkbaren Vorderräder ersetzen, um vier große (nicht schwenkbare) Räder zu haben. Dies kann z.B. im Gelände/Offroad von Vorteil sein.
  • NXT Apron – Separat erhältliche Winddecke für den NXT90
  • NXT90 F Winddecke – Separat erhältliche Winddecke für den NXT90 F
  • Fußsack Baby – Ein Fußsack, mit dem man das Baby in der Liegewanne des NXT90/F warmhalten kann
  • Winter Seat Liner NXT – Ein Winter-Fußsack für den NXT90, den man gegen den Sitzbezug des Sportsitzes im Winter austauschen kann
  • Fußsack Polar – Fußsack, der mit dem NXT90 F kompatibel ist

Alternative Kinderwagen

Der NXT90 ist bisher leider nicht online erhältlich, deshalb haben wir hier einige gute Alternativen zusammengestellt, die online bei unseren Partnershops erhältlich sind.

Weitere ähnliche Kinderwagen findet ihr auf unserer Kinderwagen-Vergleichsseite.

Falls ihr Fragen zum Emmaljunga NXT90 habt, schickt uns einfach eine Nachricht.