Das erste paar Schuhe – darauf sollte man beim Kauf achten

Anzeige
Babywalz
Das erste paar Schuhe – darauf sollte man beim Kauf achten
Anzeige

Die meisten Babys fangen an zu krabbeln, bevor es ans Laufen geht und grundsätzlich kann man sagen, dass rund 75 % aller Babys bis zum 13. Lebensmonat anfangen zu laufen. Selbst wenn es mal länger dauern sollte, ist dies kein Grund zur Sorge. Die Kleinen entwickeln sich in ihrem ganz eigenen Tempo, die einen schneller, die anderen langsamer. Wenn das Baby dann aber zum ersten Mal aufsteht und den einen Fuß vor den anderen setzt, ist die Freude bei den Eltern riesig. Ein weiterer Meilenstein ist geschafft und von jetzt an ist nichts mehr in Sicherheit, was für die kleinen Hände stehend erreichbar ist.

So läuft es sich am besten

Wenn die ersten Schritte sicher bewältigt wurden und sich das Baby halbwegs sicher und stabil aufrecht fortbewegen kann, möchten die meisten Eltern gern direkt das erste Paar Schuhe kaufen. Kleine Babyschuhe sind auch wirklich etwas Niedliches und für viele ist es ein großer

und wichtiger Schritt in der Entwicklung des Kindes, das erste Paar Schuhe anzuschaffen. Es ist jedoch sinnvoll zu warten, bis das Baby stabil und sicher laufen kann. Das Laufen ist nämlich draußen auf unebenem Boden erheblich schwieriger und der indirekte Kontakt zum Boden mit einer Sohle zwischen Fuß und Untergrund ist am Anfang noch sehr ungewohnt für die Kleinen. Deshalb sollte das Baby schon sicher auf nackten Füßen bzw. Strümpfen sein, bevor man es in festen Schuhen loslaufen lässt.

Auch sollte man daran denken, dass es für den kleinen Babyfuß immer noch am besten ist, entweder barfuß oder in Socken mit Anti-Rutsch-Sohle zu laufen. Beim Barfußlaufen spürt das Baby den Boden am besten und lernt so viele verschiedene Untergründe kennen. Außerdem lernt es, den Fuß richtig und ergonomisch zu nutzen. Der Fuß sollte also nicht zu früh in einen Schuh gezwängt werden und drinnen sollte man weiterhin grundsätzlich auf Schuhe verzichten.

Dies ist der richtige Zeitpunkt, um das erste Paar Schuhe zu kaufen

Man merkt recht schnell, ob sich das Baby damit abfindet, mit Überziehpuschen auf dem Spielplatz zu spielen oder ob es einfach nur lieber laufen möchte. Wenn letzteres der Fall ist, dann ist der richtige Zeitpunkt für die ersten Paar Schuhe gekommen. Zudem sollte man auf die Jahreszeit achten. Wenn das Baby im Winter zu laufen beginnt, kann es sinnvoll sein, den Kauf der ersten Schuhe hinauszuzögern. Um kalte Füße zu vermeiden, braucht man zu dieser Jahreszeit sehr feste und warme Schuhe und diese sind in der Regel mit einer sehr festen und starren Sohle versehen, so dass sie das Laufen in der ersten Zeit, wo es noch an Übung fehlt, eher erschweren, als erleichtern. Hier muss jedoch abgewogen werden zwischen den Wetterverhältnissen und entsprechend wettergerechter Kleidung gegenüber dem ergonomisch optimalen Schuhwerk. Schließlich bringt es den Kleinen nichts, in leichten, ergonomisch optimalen Schühchen im Schnee herumzutoben, wenn ihnen am Ende die kleinen Füßchen einfrieren.

Das erste paar Schuhe – darauf sollte man beim Kauf achten

Hierauf sollte man beim Kauf achten

Das erste richtige Paar Schuhe fürs Baby sind die sogenannten Lauflernschuhe. Diese sind mit einer leichten und flexiblen Sohle versehen, die das Gefühl beim Barfußgehen so gut wie möglich nachempfindet. Zudem sollte man auf atmungsaktive und kindgerechte Materialien, z.B. Echtleder, und auf Wasserfestigkeit achten, damit das Kind für alle Situationen bestens gerüstet ist. Außerdem sollte man sich überlegen, ob man Schuhe zum schnüren oder mit Klettverschluss nehmen möchte. Schuhe mit Schnürsenkeln kann man grundsätzlich besser am Fuß befestigen, da sie sich ganz individuell festschnüren lassen. Ein Klettverschluss kann aber gerade bei älteren Kindern von Vorteil sein. Die Kinder können die Schuhe nämlich selbst an- und ausziehen, selbst wenn sie noch keine Schleife binden können. Der Schuh kann mit einem Klettverschluss jedoch nicht genau so gut am Fuß befestigt werden, wie mit einem Schnürsenkel.

Ganz wichtig ist auch die richtige Passform. Der Schuh sollte weder zu schmal noch zu breit für den Fuß sein und er sollte von der Länge her gut passen. Gerade kleine Kinder empfinden den ersten Besuch im Schuhladen als unangenehm und krümmen beim ausmessen der Schuhgröße ihre Zehen gerne zusammen, so dass man im Laden dadurch eine zu kleine Größe ausmisst. Es empfiehlt sich daher, die Füße schon zu Hause auszumessen, um die richtige Schuhgröße herauszufinden. Eine Schablone für zuhause gibt es z.B. hier.

Da die Füße der Kleinen auch extrem schnell und in Schüben wachsen, wird empfohlen, die Füße alle 6-8 Wochen selber nachzumessen oder nachmessen zu lassen und rechtzeitig neue Schuhe zu kaufen. Wenn man als Eltern nicht selbst kontrolliert, kann es passieren, dass die Kinder wochenlang mit zu kleinen Schuhen herumlaufen, was natürlich nicht sehr angenehm für die Kleinen ist.

Die häufigsten Irrtümer beim Schuhkauf

Es gibt viele verschiedene Meinungen, wenn es um die richtigen Schuhe und den Zeitpunkt des ersten Schuhkaufs geht. Die Generation unserer Eltern ist z.B. damit groß geworden, dass die Füße so früh wie möglich in Schuhe gesteckt werden müssen, die Knöchel und Gelenke stabilisieren. Inzwischen hat sich das Wissen und die entsprechenden Empfehlungen allerdings geändert. Man hat herausgefunden, dass die kleinen Füße sich am besten beim Barfußlaufen bzw. beim Laufen in Stoppersocken entwickeln und dass ein Schuh lediglich als Schutz für draußen dienen sollte. Ein Schuh ist also in erster Linie notwendig, um die Füße vor Verletzungen zu schützen, in lediglich unebenen Gelände zu stützen und die kleinen Füße vor Wettereinflüssen zu schützen. Für die Entwicklung der Füße und des Laufens ist ein Schuh grundsätzlich nicht notwendig.

 

Beim Schuhkauf hört man auch oft, dass Kinderschuhe überteuert sind und dass man daher gut auf gebrauchte Schuhe zurückgreifen kann. Entweder stammen diese vom Babymarkt oder vom älteren Geschwisterkind. Unabhängig davon, wo diese herkommen, ist es erwiesen, dass das Tragen von gebrauchten Schuhen schädlich für die Entwicklung der Füße sein kann. Der Grund hierfür ist, dass die schon benutzten Schuhe sich den Füßen des Vorbesitzers angepasst haben und deswegen den Fuß des eigenen Kindes in eine bestimmte Position zwingen. Auch dies hemmt die freie Entwicklung des Fußes. Es ist zwar verlockend sich den Schnäppchen hinzugeben, aber denkt dran, dass man den Rest des Lebens auf seine Füße angewiesen ist und dass vernünftige Schuhe dazu beitragen, dass die Füße einen später gesund und sicher durchs Leben tragen.