OOIGO – die Hörspiel-App für Kids im Test

Anzeige
Anzeige
OOIGO – die Hörspiel-App für Kids im Test

Die meisten Kinder lieben es Geschichten vorgelesen zu bekommen. Als Eltern hat man jedoch nicht immer die Zeit, sich stundenlang mit dem Kind auf dem Sofa zu verkriechen, um ihnen aus Büchern vorzulesen. Gerade deswegen sind Hörspiele eine tolle Sache. Das Kind kann Geschichten hören, gleichzeitig dabei spielen oder sich einfach nur ausruhen. Mit der Ooigo-App ist es nun auch für das Kind möglich, selbst zu entscheiden, wann und was es gern hören möchte. Wie bereits erwähnt funktionieren Systeme, die an einer Musikbox oder an einen CD-Player gebunden sind, zwar auch wunderbar, sind jedoch oft nicht mobil und können nur Inhalte wiedergeben, die auf einer CD oder in einer lokal abgelegten Datei vorliegen. Ooigo bietet in Verbindung mit einem Premium-Abo von Spotify, Apple Music oder Deezer ein unbegrenztes Streaming von kindgerechten Hörspielen. Mit der App kann das Kind daher auf eine große Auswahl an Hörspielen zugreifen und die App kann überall dort verwendet werden, wo ein Smartphone verfügbar ist, also z.B. zuhause im Kinderzimmer oder unterwegs im Auto.

Paw Patrol Hörspiel

Die Ooigo Hörspiel-App im Überblick

TypHörspiel-App für Kinder
PreisKostenlos, funktioniert jedoch lediglich in Verbindung mit einem kostenpflichtigen Streaming-Dienst
Verfügbare Streaming-DiensteApple Music, Spotify und Deezer
InhalteAlle im Streaming-Dienst verfügbaren Hörspiele und Kindermusik-Produkte
SicherheitEltern können einstellen, welche Inhalte den Kindern zur Verfügung gestellt werden sollen

Erster Eindruck von der Ooigo-App

Die App wirkt nach einer schnellen und einfachen Ersteinrichtung (mehr dazu im nächsten Abschnitt) auf den ersten Blick recht simpel. Für eine App, die auf Kinder ausgerichtet ist, ist dies genau richtig. Die App ist mit ihrem ansprechenden Design sehr kindgerecht gestaltet. Die bunten Cover der Hörspiele erleichtern den Kindern die Auswahl von für sie interessanten Inhalten. Die Handhabung ist sehr intuitiv, so dass Kinder die Bedienung schnell und spielerisch erlernen können.

Hörspiel stöbern

Funktionen der Ooigo Hörspiel-App

Was genau die Ooigo-App kann und welche Funktionen sie vorzuweisen hat, zeigen wir euch in dem nun folgenden Abschnitt:

Einrichten der Ooigo Hörspiel-App

Die Einrichtung der App geht schnell und intuitiv von der Hand. Zunächst wird die App aus dem App-Store heruntergeladen. Beim Öffnen wird ein kurzes Tutorial angezeigt, indem auf vier Seiten übersichtlich erklärt wird, wie die App funktioniert. Danach wird die Verbindung zum gewünschten Streaming-Dienst hergestellt. In unserem Fall war dies Apple Music. Zunächst muss der App in den Einstellungen die Erlaubnis erteilt werden, dass Ooigo Zugriff auf den entsprechenden Streaming-Dienst erhalten darf. Danach geht es in der Ooigo-App mit der Einrichtung weiter. Der nächste Schritt ist dann die Erstellung des Profils. 

Streamingdienste

Apple Music, Spotify und Deezer

Damit die kostenlose Ooigo-App funktioniert, muss sie mit einem kostenpflichtigen Streaming-Dienst verknüpft werden. Viele Eltern besitzen bereits ein solches Abo, welches sie nun auch zusammen mit der Ooigo-App für ihre Kinder verwenden können. Für Nutzer mit einem iOS-Gerät stehen Apple Music sowie Spotify zur Auswahl. Für Nutzer von Android-Geräten steht neben Spotify auch Deezer zur Verfügung. Weitere Anbindungen sind geplant.

Erstellung eines Profils in der Hörspiel-App

Bei der Profilerstellung wird zunächst der Name eingegeben. Danach geht es weiter zu den Angaben für das Alter und das Geschlecht. Beim Alter kann man eine Altersspanne zwischen 0 und 18 Jahren eingeben. In unserem Fall haben wir 4-6 Jahre gewählt. Beim Geschlecht kann man auswählen, ob es sich bei dem Kind um ein Mädchen oder einen Jungen handelt. Diese Auswahlmöglichkeit kann aber auch ausgelassen werden, wobei wir in unserem Fall „Junge“ angegeben haben. Danach geht es zur letzten Seite der Profileinrichtung. Hier werden nun die Interessen des Kindes ausgewählt. Es gibt 18 Auswahlmöglichkeiten und das Kind kann hier entweder nur eine Kategorie, z.B. Pferdegeschichten, oder aber auch mehrere Interessen auswählen.

Sobald diese Auswahl bestätigt wurde, erscheint eine Übersicht mit Hörspielen, die zu den eingegeben Daten passt. Nun kann es mit dem Hören losgehen.

das Profil

Die Bedienung der Oogio-App

Die Bedienung der Ooigo-App gestaltet sich wirklich sehr einfach und intuitiv und ist im besonderem Maße auf kleine Kinderhände ausgerichtet. Die Hörspiele sind alle mit einem großen Titelbild gelistet, so dass sich das Kind anhand der Bilder orientieren und das gewünschte Hörspiel auswählen und starten kann. Um eines der Hörspiele abzuspielen, muss das Kind lediglich einmal mit dem Finger auf das gewünschte Titelbild tippen. Das Bild wird nun vergrößert und unter dem Bild taucht ein großer Play-Button auf. Wenn das Kind darauf tippt, startet das Hörspiel. Das wirklich Praktische hierbei ist, dass das Kind durch die unterschiedlichen Folgen springen kann, indem es einfach mit dem Finger nach rechts oder nach links wischt. Da es jeweils am Titelbild erkennen kann, um welche Folge es sich handelt, kann das Kind hier selbständig nach einer interessanten Folge suchen oder eine Lieblingsfolge wiederfinden. Jedes Hörspiel kann als Favorit gekennzeichnet werden und wird so beim Starten der App direkt in der Übersichtsliste angezeigt. So kann das Kind nach und nach seine eigene, persönliche Sammlung an Favoriten erstellen.

Timer

Hörbücher auf Zeit: die Timer-Funktion

Ein besonders nützliches Feature der Ooigo-App ist die Timer-Funktion. Mit ihrer Hilfe können Eltern festlegen, wie lange das Kind Hörbücher hören darf. So kann man ein Kind mit der Gewissheit mit der App allein lassen, dass das Hören auf beispielsweise 45 Minuten beschränkt ist. Gerade bei dem Ins-Bett-bringen ist dies eine tolle Funktion, die hervorragend funktioniert.

Kind mit Ooigo

Der Praxistest

Unser 4-jähriger Tester war erst einmal etwas überrascht, als er ausnahmsweise das sonst verbotene Handy seiner Eltern in die Hand gedrückt bekam. Von der großen Auswahl an Hörspielen in der Ooigo-App war er dann aber sehr begeistert. Wir hatten bereits vorab ein für ihn passendes Profil eingerichtet und er konnte daher sofort für ihn relevante Inhalte einsehen. Benjamin Blümchen, TKKG Junior, Feuerwehrmann Sam, Paw Patrol und die Fuchsbande wurden alle im Schnelldurchlauf angespielt, bis er letztendlich bei Feuerwehrmann Sam hängen blieb. Wir haben ihm als erstes gezeigt, wie er zwischen den Hörspielen wechseln kann und wie er sie an- und wieder ausmachen kann. Unter den erstaunten Gesichtsausdrücken seiner Eltern konnte er nach wenigen Minuten der Einweisung schon selbständig mit der App Hörspiele auswählen und anhören.

Nach ein paar Tagen haben wir zusammen mit unserem kleinen Tester sein Profil nochmals angepasst und er entschied sich für Tiergeschichten, Abenteuer, Freundschaft, Spannung und Lustiges. Auf diese Weise hatte er immer noch Zugriff auf seine Favoriten, die er in den letzten Tagen seiner Liste hinzugefügt hatte. Ihm wurden darüberhinaus aber auch frische Inhalte angezeigt, die er nun durchprobieren konnte. Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass einige Hörspiele auf Grund der Altersangaben aus den angezeigten Vorschlägen aussortiert werden können. Wenn also die Lieblingshörspiele in den Vorschlägen der Ooigo-App fehlen sollten, dann sollte man als erstes versuchen die Angaben zum Alter des Kindes anzupassen.

Wir haben testweise ausprobiert, wieviele Hörprofile man in der App erstellen kann. Als wir das zwölfte Profil eingerichtet hatten, haben wir aufgehört weiter zu probieren. Die App bietet also ausreichende Möglichkeiten für mehrere Kinder Profile zu erstellen, um jedem Kind seine eigenen, zu ihm passenden Inhalte und seine eigene Favoritenliste zur Verfügung zu stellen.

im Auto

Die Ooigo-App hat sich bei uns vor allem auf Autofahrten bewährt. Die meisten Eltern kennen und fürchten die Frage „Wann sind wir da?“ und spätestens nach der zehnten Antwort mit dem Satz „Das dauert noch“ ist der Tonfall nicht ganz so geduldig wie anfangs. Unser Sohn hat die Ooigo-App auf einigen längeren Autofahrten ausprobiert und die Fahrten waren plötzlich wesentlich entspannter. Er konnte sich selbständig das gewünschte Hörspiel aussuchen, anhören, die Wiedergabe unterbrechen, sie wieder starten und zu einem anderen Hörspiel wechseln, ohne dass wir als Eltern unter den üblichen Verrenkungen vom Beifahrersitz assistieren mussten. Und auf Grund seiner Kinderkopfhörer, die wir direkt an das Smartphone angesteckt haben, mussten nicht alle Mitfahrer seine Hörspiele mithören, was die Fahrt vor allem für uns Erwachsene wesentlich angenehmer machte.

Auch beim Einschlafen hat unser kleiner Tester in der letzten Zeit Hörspiele und Geschichten aus der Ooigo-App gehört. Hierbei war besonders die Timer-Funktion sehr praktisch. Als Eltern kann man einfach einstellen, wie lange das Kind hören darf, und sobald diese Zeitschwelle erreicht ist, stoppt das Hörspiel von selbst. Unser Kleiner ist in dieser Zeit zwar nicht eingeschlafen, aber es gab immerhin keine Diskussionen darüber, ob er noch weiterhören durfte oder nicht. Wir konnten ihm klarmachen, dass es Schlafenszeit ist, wenn die Ooigo-App Bescheid sagt.

die App

Wenn man sein Smartphone per Kabel oder per Bluetooth mit einem Lautsprecher verbindet, ermöglicht es die Ooigo-App, Hörbücher auch über den Lautsprecher abzuspielen. Für unseren Sohn war es sehr praktisch, das Handy auf der Fensterbank ablegen zu können, nachdem er sich das gewünschte Hörspiel ausgesucht hat, und dann über den Lautsprecher weiterzuhören. Mit dem Lautsprecher war einerseits der Klang wesentlich besser als beim Smartphone und andererseits wird das Kind nicht so schnell dazu verleitet, wild zwischen den Hörspielen herumzuspringen, weil es das Smartphone nicht permanent in der Hand und die Titelbilder nicht die ganze Zeit vor sich hat. Außerdem steigt die Bewegungsfreiheit, weil man auch in etwas größerer Entfernung zum Lautsprecher gut weiterhören kann, was beim Spielen im Kinderzimmer natürlich hilfreich ist.

Obwohl unser jüngster Tester mit seinen viereinhalb Jahren bereits sehr gut mit der Ooigo-App umgehen konnte, haben wir die App noch von einer sechseinhalbjährigen Erstklässlerin testen lassen. Auch sie hat schnell verinnerlicht, wie die App funktioniert und sie hat vor allem die Favoriten-Funktion ausgiebig genutzt. Sie verstand sehr schnell, dass sie ihre Lieblingshörbücher mit den Herzchen markieren konnte, um so in Zukunft schneller auf ihre Favoriten zugreifen zu können. Insgesamt können wir bestätigen, dass die App äußerst kindgerecht ist, und dass die Bedienung durch die Kinder selbst sehr gut funktioniert. Für uns Eltern war es eine sehr positive Erfahrung sich darauf verlassen zu können, dass man seinem Kind guten Gewissens die Bedienung der App und die Auswahl der Titel frei überlassen kann, da lediglich alters- und vor allem kindgerechte Inhalte angezeigt werden. Und die Kinder freuen sich, weil sie selbst bestimmen können, was sie hören wollen, ohne jedes Mal die Eltern um Hilfe bitten zu müssen.

Ooigo Hörspiel App

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Kostenlose App
  • Ausschließlich kindgerechte Inhalte
  • Einfache und intuitive Bedienung
  • Timer-Funktion für zeitlich beschränkte Nutzung der App
  • Schnelle Erstellung von Profilen
  • Profile können jederzeit verändert werden
  • Inhalte können über externe Lautsprecher abgespielt werden

Nachteile

  • Nur mit einem kostenpflichtigen Streaming-Dienst verwendbar

Fazit

Die Ooigo-App hat uns von Anfang an gut gefallen und der positive erste Eindruck hat sich während unserer Testphase bestätigt. Die App ist lediglich mit den Funktionen ausgestattet, die für ihren Zweck wirklich notwendig sind. Dadurch tut sie genau das was sie soll: Hörspiele für Kinder so zur Verfügung stellen, dass diese selbst sehen und entscheiden können, was sie hören möchten, ohne ungewollt an ungeeignete Inhalte geraten zu können. Die Bedienung ist kindgerecht und einfach gestaltet und die Bedienung durch das Kind selbst funktioniert tatsächlich. Aus unserer Sicht ist die Ooigo-App eine echte Bereicherung für das Kinderzimmer.