My Junior PICO 2 Buggy im Test

Anzeige
Anzeige
My Junior PICO 2 Buggy im Test

Wir durften bereits das Vorgängermodell vom PICO 2, den PICO, testen. Schon damals haben wir den Buggy für gut befunden und freuten uns daher darauf, den überarbeiteten Buggy in den Händen halten zu dürfen. Der Funktionsumfang ist größer geworden und es sind neue spannende Features dazu gekommen. Im folgenden Testbericht stellen wir euch alle Funktionen genau vor und erzählen euch, wie wir in der Praxis mit dem Buggy zurechtgekommen sind.

Zunächst erhaltet ihr einen Überblick über die Eckdaten des Buggys:

Unterwegs

Der My Junior PICO 2 Buggy im Überblick

Die Eckdaten und Abmessungen des My Junior PICO 2 Buggys sind wie folgt:

TypBuggy
FarbeSage Green (erhältlich in Black Night & Chai Latte)
Preis (UVP)299,00 EUR

Gewicht

Gewicht inkl. Sitzeinheit9 kg
Max. Gewicht des Kindes22 kg
Max. Gewicht des Einkaufskorbes2 kg

Maße

Gestellmaße inkl. Sitz aufgeklappt80 x 44 x 105 cm
Faltmaß des Gestells inkl. Räder und Sitz54 x 44 x 25 cm
Liegefläche im Sitz35 x 84 cm
Höhe der Rückenlehne44 cm
Höhe des Schiebegriffes105 cm

Funktionen

Anzahl Positionen der Sitzeinheitstufenlos
Umdrehbare Sitzeinheitnein
Waagerechte Liegeposition im Sitzja
Höhenverstellbarer Schiebegriffnein
BremssystemFeststellbremse
Räder (Anzahl und Typ)4, Luftkammerräder
Schwenkbare und feststellbare Vorderräderja

Zubehör aus dem My Junior Shop

  • PICO 2 Moskitonetz: Das Moskitonetz wird über den Sitz gestülpt und verhindert, dass Insekten aller Art das Baby erreichen können. 
  • PICO 2 Regenverdeck: Ähnlich wie beim Moskitonetz wird das Regenverdeck über den Sitz gelegt und sorgt dafür, dass kein Wasser zum Baby vordringen kann. Auch bei starkem Wind kann es nützlich sein. 
  • PICO 2 Fußsack: Die für den PICO 2 zugeschnittene Abdeckung schützt die Kinderfüße vor Wasser und Wind. Der Fußsack ist zwar nicht gefüttert, aber die Abdeckung sorgt dennoch dafür, dass die Körperwärme des Kindes im Kinderwagen verbleibt. 
  • Lunar Fußsack: Warmer, gepolsterter Fußsack, der das Kind auch bei kalten Temperaturen warm hält.
  • Lunar Handmuff: Der gepolsterte Handmuff wird am Schieber befestigt und hält auch bei frostigen Temperaturen die Hände der Eltern beim Schieben warm.
  • Organizer: Der Organizer wird am Schieber befestigt. Hier lassen sich kleine Dinge des Alltags während der Fahrt verstauen. 
  • LED-Licht: Das LED-Licht wird am Gestell angebracht und sorgt dafür, dass der Kinderwagen auch bei Dunkelheit gut sichtbar ist. 
  • Schlafsack 5in1: Dieser Schlafsack kann sowohl im Kinderwagen als auch zuhause auf dem Boden oder auf der Couch als Unterlage verwendet werden. Sie besteht zu 100 % aus Baumwolle.
  • Kinderwagendecke My Cosy: Eine Decke im My Junior Design, die man während der Fahrt über die Beine des Kindes legen kann. 
  • Sonnenschirm: Der Sonnenschirm wird am Kinderwagen befestigt und schützt das Kind vor starker Sonnenstrahlung. Er ist flexibel einstellbar.
  • Fußsack My Siberio: Bei diesem Fußsack handelt es sich um einen gepolsterten Winterfußsack, der das Kind im Kinderwagen auch bei Kälte und Wind warm hält.
  • Handmuff My Siberio: Dieser besonders warme Handmuff wird am Schieber angebracht und sorgt für warme Hände beim Schieben. 
  • Wickelrucksack Unique: Dieser Wickelrucksack ist ursprünglich optisch an den Vita UnIque Kinderwagen angepasst worden. Aber auch für den PICO 2 ist er eine tolle Ergänzung. Der Wickelrucksack bietet viel Platz und kann bequem auf dem Rücken getragen werden. 
  • Wickeltasche Black Star: Auch diese Wickeltasche ist praktisch aufgeteilt und bietet viel Stauraum für all die wichtigen Dinge, die man immer dabei haben muss, wenn man mit einem Baby unterwegs ist. Die Black Star ist als Umhängetasche ausgeführt.
Lieferung

Lieferung und Aufbau

Normalerweise beschreiben wir in unseren Testberichten auch die Qualität der Lieferung und den Aufbau der Kinderwagen. Doch beim PICO 2 gibt es erfreulicherweise nicht viel zu berichten. Der Buggy wird nämlich komplett montiert in einem kleinen, kompakten Karton geliefert. Man muss den Buggy lediglich aus dem Karton ziehen und aufstellen. Da die Räder bereits am Gestell montiert sind, kann es anschließend direkt losgehen.

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Buggy Pico 2
  • Getränkehalter
  • Tragegurt
  • Travelbag 
Kinderwagen

Erster Eindruck

Wir hatten bereits im Jahr 2020 das Vergnügen den ersten PICO Buggy zu testen. Daher ist es für uns besonders spannend mit dem aktuellen PICO 2 einen direkten Vergleich zum ursprünglichen PICO ziehen zu können. Bereits beim Auspacken sieht man einige klare Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger. Als erstes fiel uns der schöne Aufdruck im Inneren des Kartons auf. Einige mögen ihn kitschig finden. Aber dass My Junior daran denkt, beim Auspacken eine kleine Botschaft für den Besitzer des neuen Kinderwagens zu hinterlassen, finden wir sehr schön.

Der PICO 2 ist ein kompakter Buggy und an einen so kompakten Kinderwagen stellt man in der Regel keine sonderlich hohen Erwartungen wenn es um die Anzahl der Funktionen geht. Entgegen unserer Erwartung ist der PICO 2 mit sehr vielen, ausgeklügelten Funktionen ausgestattet und der erste Eindruck gestaltet sich daher als sehr positiv.

Kind im Buggy

Funktionen des My Junior PICO 2 Buggy

Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick über die Funktionen des My Junior PICO 2 Buggys:

Zusammenfalten und Aufstellen und Tragemöglichkeiten

Das Gestell ist bei der Lieferung bereits komplett montiert. Da es sich um einen Buggy mit einem fest montierten Sitz handelt, müssen hier keine Teile zusammengesteckt werden, bevor es losgehen kann. Das Gestell kann jedoch trotz der montierten Sitzeinheit sehr kompakt zusammengefaltet werden. Um den Buggy auf- und wieder zusammenzufalten, muss man lediglich zwei Knöpfe, die sich mittig auf dem Schieber befinden, eindrücken. Auf dem größeren Knopf befindet sich ein weiterer, kleiner Knopf. Beide Knöpfe müssen zeitgleich zusammengedrückt werden, wodurch die Arretierung des Buggys gelöst wird. My Junior nennt diese Funktion „Autofold“, was wir zunächst als fesches Marketing abgetan hatten. Doch das Zusammenfalten passiert tatsächlich automatisch. Während die Knöpfe eingedrückt sind, gibt man dem Schieber einen leichten Impuls nach vorn und lässt ihn direkt danach los. Nun faltet sich der Buggy automatisch zusammen und bleibt anschließend aufrecht stehen. Diese Lösung finden wir überaus smart und praktischerweise lässt sich der gesamte Vorgang mit einer Hand erledigen. So kann man beim Zusammenfalten noch das Kind mit der anderen Hand festhalten. Das Faltmaß des Buggys ist so klein gehalten, dass der PICO 2 bei vielen Fluggesellschaften als Handgebäck akzeptiert wird.

zusammenfalten

Unter der Fußstütze befindet sich ein kleiner Haltegriff, an dem man den PICO 2 bequem tragen kann. Wenn man den kompakten Buggy über längere Strecken tragen muss, kann man sich den integrierten Tragegurt über die Schulter legen und den Buggy wie eine Umhängetasche dicht am Körper tragen. Der Gurt kann bei Bedarf abgenommen werden.

Tragen

Um den Buggy wieder aufzustellen, müssen sowohl der kleine als auch der große Knopf eingedrückt werden. Anschließend kann man den Schieber nach oben ziehen und sobald das Gestell eingerastet ist, ist der Buggy direkt einsatzbereit.

Tragemöglichkeiten

Die Schiebestange kann nicht in der Höhe verstellt werden. Dies würden wir von einem Reisebuggy auch nicht erwarten, da der Mechanismus für die Höhenverstellung das Eigengewicht des Kinderwagens für einen Reisebuggy unnötig erhöhen würde. Der Schieber ist in ein schönes Kunstleder eingeschlagen, das sich beim Anfassen sehr angenehm anfühlt.

Räder, Federung und Bremse

Bei den Rädern handelt es sich um Luftkammerreifen. Diese haben den Vorteil, dass sie unplattbar und deshalb wartungsfrei sind. Die Räder sind mit Luftkammern durchzogen, die dafür sorgen, dass die Räder eine gewisse Eigenfederung besitzen und kleine Unebenheiten ausgleichen. Die Federung des Gestells gibt sowohl an der Vorder- als auch in der Hinterachse nach, sobald der Buggy über kleine Unebenheiten fährt. Die Räder sind relativ klein, um das Eigengewicht des Buggys gering und das Faltmaß so klein wie möglich zu halten. Dies hat vor allem den Vorteil, dass man beim Zusammenfalten die Räder nicht abnehmen muss, um das Faltmaß zusätzlich zu verringern, was vor allem in Reisesituationen praktisch ist. Die kleinen Räder führen jedoch auch dazu, dass raueres Gelände eher nicht das Richtige für den wendigen Stadtbuggy ist. Falls die Vorderräder im zusammengefalteten Zustand trotz der geringen Größe immer noch im Weg sein sollten, lassen sich diese dennoch abnehmen.

Vorderrad abnehmen

Die Vorderräder sind vorn in einer Radaufnahme fixiert. Um die Räder zu lösen, drückt man auf der Rückseite der Radaufnahme einen kleinen, geriffelten Knopf. Anschließend lassen sich die Räder aus der Radaufnahme herausziehen. Die Vorderräder des PICO 2 sind schwenkbar, so dass der Buggy sich sehr geschmeidig und agil lenken lässt. Die Vorderräder können bei Bedarf festgestellt werden. Dies hat den Vorteil, dass man auf gerader Strecke kaum lenken muss. Die Vorrichtung dafür befindet sich auf der Rückseite der Radaufnahmen. Hier befindet sich pro Seite ein Schieber, den man nach unten schieben kann, um die Vorderräder zu fixieren. Sobald man diesen wieder hoch schiebt, wird das Rad wieder schwenkbar. 

Vorderrad feststellen

Bei der Bremse handelt es sich um eine Feststellbremse, die sich an der Hinterachse befindet und die man mit dem Fuß betätigt. Mittig an der Achse befindet sich das Bremspedal. Um die Bremse zu aktivieren drückt man das Bremspedal mit dem Fuß hinunter. Dadurch werden die Hinterräder blockiert, wodurch der Buggy nicht ungewollt wegrollen kann. Um die Bremse wieder zu lösen, zieht man das Bremspedal mit dem Fußrücken wieder nach oben. Danach kann man direkt wieder weiterfahren.

Bremse

Einkaufskorb und Staufächer

Der Einkaufskorb befindet sich unter der Sitzfläche. Obwohl es sich beim PICO 2 um einen sehr handlichen und kompakten Buggy handelt, besitzt der Buggy einen erstaunlich geräumigen Einkaufskorb. Hier kann man kleine Taschen, Einkäufe und Ähnliches verstauen. Da der Einkaufskorb nicht verschlossen ist, sollte man dort keine wertvollen Dinge verstauen, da ein Herausfallen von Gegenständen nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Der Tragegurt des Buggys wird in einem separaten Staufach unter dem Sitz aufbewahrt und stört daher nicht im Einkaufskorb. 

Einkaufskorb

Auf der Rückseite der Rückenlehne befinden sich zwei mit Reißverschlüssen verschließbare Staufächer. Beide Fächer sind recht großzügig gestaltet und können für kleine, wertvollere Gegenstände genutzt werden. Gerade auf Reisen ist es von Vorteil, dass die Fächer für Langfinger eher schwer erreichbar sind. Auf diese Weise sind Geldbörse und Handy hier relativ sicher.

Staufach hintenMy Junior PICO 2 Buggy im Test

Die Sitzeinheit

Die Sitzeinheit des PICO 2 ist fest mit dem Gestell verbunden. Das bedeutet, dass der Sitz immer in Fahrtrichtung ausgerichtet ist und nicht gedreht werden kann. Diese Bauweise sorgt dafür, dass der PICO 2 leicht bleibt. Ein separates Gestell für die Sitzeinheit entfällt auf diese Weise. Der schlicht wirkende Sitz bietet überraschenderweise erstaunlich viele, smarte Funktionen.

Seitenansicht

Eines unserer Highlights ist die verstellbare Rückenlehne. Man kann diese nicht nur etwas nach hinten lehnen, sondern die Lehne komplett in eine waagerechte Liegeposition bringen. Hierzu drückt man die Klemme der Zugvorrichtung an der Rückseite der Rückenlehne und zieht die Rückenlehne an die gewünschte Position. Dies erlaubt eine komplett stufenlose Verstellung der Rückenlehne.

Liegeposition

In der Liegeposition kann das Verdeck am Kopfende geöffnet werden. In der Öffnung ist ein Netzgitter eingearbeitet. Gerade an warmen Sommertagen sorgt das Netzgitter für einen guten Luftaustausch im Innenraum, was einer möglichen Überhitzung entgegenwirkt. 

Netzgitter

Das Verdeck ist in mehreren Stufen verstellbar, so dass man das Kind auch in der Liegeposition gut vor der Sonne schützen kann. Das Verdeck wird direkt von Hand verstellt und einfach in die gewünschte Position gezogen. Die Verstellung ist geräuschlos, damit ein schlafendes Kind beim Verstellen nicht geweckt wird. Wenn das Verdeck ganz ausgezogen ist, erscheint ein Reißverschluss auf der Oberseite des Verdecks. Wenn man diesen öffnet, lässt sich das Verdeck noch weiter zuziehen, sodass die gesamte Sitzeinheit in der Liegeposition abgedeckt wird. In dem zusätzlichen Verdeckstoff, der sich unter dem Reißverschluss offenbart hat, befindet sich ein weiteres Netzgitter und damit eine zusätzliche Belüftungsmöglichkeit, die insbesondere in der Sitzposition nützlich ist.

Verdeck

Das Kind wird mit einem 5-Punkt-Gurt im Sitz gesichert. Es handelt sich hierbei um einen MagicLock, wie das System von MyJunior genannt wird. Es befinden sich insgesamt vier separate Gurte im Sitz, die sowohl über die Schulter als auch am Becken entlanggeführt werden. Anschließend werden sie Seite für Seite zusammengesteckt und anschließend mit dem Gurtschloss fixiert. Dieses klickt sich automatisch fest, da es magnetisch ist und bildet ein sicher verschlossenes Gurtschloss, bis es wieder mit den zwei seitlichen Knöpfen gelöst wird.

5 Punkt Gurt

Alle Gurte können in der Länge verstellt werden und die Schultergurte zusätzlich in der Höhe. Bei der Höhenverstellung gibt es nicht so viel Spielraum, aber für die meisten Kinder ist es ausreichend. 

Gurte verstellen

Direkt vor dem Kind befindet sich der Sicherheitsbügel. Dieser ist in Kunstleder eingeschlagen und fühlt sich beim Anfassen sehr gut an. Ein weiterer Vorteil ist, dass er sich leicht abwischen lässt, falls dies nach einer Essenschlacht im Kinderwagen einmal notwendig sein sollte. Der Sicherheitsbügel kann an beiden Seiten geöffnet werden, so dass größere Kinder allein ein- und aussteigen können. Hierzu drückt man auf der jeweiligen Seite einen kleinen Knopf und zieht das Ende des Sicherheitsbügels aus der Aufnahme heraus. Um den Bügel wieder zu befestigen, steckt man das Ende wieder in die Aufnahme, bis es einrastet. Auf diese Weise lässt sich der Bügel von jeder Seite einseitig öffnen und aufklappen oder komplett abnehmen. 

Sicherheitsbügel lösenSicherheitsbügelSicherheitsbügel

Die Fußstütze des PICO 2 kann in zwei unterschiedliche Positionen verstellt werden. Hierzu drückt man auf beiden Seiten im beweglichen Glied jeweils einen Knopf, wonach sich die Fußstütze verstellen lässt. Bei kleineren Kindern oder wenn man den Buggy zum Schlafen nutzen möchte, kann die Fußstütze komplett gerade gestellt werden und dient so als Sitz-Verlängerung, in welcher die Beine des Kindes Platz finden. Bei größeren Kindern wird die Fußstütze nach unten verstellt. 

Fußstütze

Das Zubehör

Bei My Junior war schon immer recht viel Zubehör im Lieferumfang enthalten. Das ist auch beim PICO 2 der Fall. Zusätzlich zum Tragegurt, der bei der Lieferung bereits fest am Gestell montiert ist, befinden sich noch ein Getränkehalter und ein Travelbag im Lieferumfang. 

Getränkehalter

Getränkehalter

Der Getränkehalter wird seitlich am Gestell eingehängt. Hier kann man gut erreichbar Getränke abstellen, z.B. eine Flasche Wasser für das Kind oder ein Getränk für das schiebende Elternteil.

Travelbag

Travelbag

Bei der Travelbag handelt es sich um eine praktische Tasche, in der man den PICO 2 für den Transport verstauen kann. So schützt man den Buggy vor Schrammen am Gestell oder vor Rissen im Stoff. Die Travelbag ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch schick aus. 

Praxistest

Kind im Buggy

Das Erste, was uns auffiel, war die Autofold-Funktion. Beim Auspacken haben wir den Buggy zunächst aufgestellt und direkt wieder versucht, den Buggy zusammenzufalten. Wir sind zunächst davon ausgegangen, dass “Autofold” bedeutet, dass der Buggy nach dem Drücken des Entriegelungsschalters lediglich in sich zusammenfällt, so dass man ihn nicht aktiv zusammenfalten muss. Das hat auch alles super funktioniert. Als wir es dann jedoch noch einmal probierten, haben wir, wie von My Junior vorgegeben, dem Schieber nach dem Drücken des Knopfs einen kleinen Schubs nach vorn gegeben und losgelassen. Wir konnte nun dabei zusehen, wie sich der Buggy von allein zusammenfaltete und zusammengeklappt vor unseren Füßen aufrecht stehen blieb. Damit hatten wir ehrlich gesagt nicht gerechnet! Wir haben nach mehreren Tests, bei denen der Buggy ab und zu nach dem Zusammenfalten umfiel, festgestellt, dass die Autofold-Funktion am besten funktioniert, wenn man vor dem Zusammenfalten die Bremse und die Vorderräder feststellt. Von uns gibt es an dieser Stelle ein großes Kompliment an My Junior für dieses Feature!

Buggy Name

Die Rückenlehne des PICO 2 kann komplett waagerecht gestellt werden, was für uns wahrscheinlich das größte Plus am Buggy ist. Dadurch ist der Reisekinderwagen im besonderen Maße auch für kleine Kinder geeignet, die noch ihren Mittagsschlaf benötigen. Durch die waagerechte Liegefläche kann man auf Reisen auch auf eine Babywanne verzichten, da das Kind im Buggy bequem liegen und schlafen kann. Aufgrund der Art und Weise, wie der Buggy zusammengefaltet wird, hat die Rückenlehne am Kopfende einen durchgehenden Knick. Wir waren zunächst skeptisch, ob dies in der Praxis dazu führt, dass das Kind am Kopfende nicht genügend gestützt wird oder ob der Kopf gar ungewollt nach hinten fallen könnte. Doch die Skepsis hat sich in der Praxis als unbegründet erwiesen. Der PICO 2 ist ein kleiner, kompakter Reisebuggy und wir finden es super, dass My Junior trotz der geringen Größe des PICO 2 einen Kinderwagen mit einer waagerechten Liegefläche realisieren konnte.

Liegeposition seitlich

Und wenn wir beim Thema Liegefläche sind, möchten wir auch gern die Belüftungsmöglichkeit am Kopfende sowie das Netzgitter im Verdeck hervorheben. Da viele gern in wärmere Länder reisen und der PICO 2 ein idealer Reisebegleiter ist, finden wir es besonders nützlich, dass es diese Funktion gibt. Wenn man das Verdeck vollständig zuzieht, damit das Kind vor der Sonne geschützt ist, wird gleichzeitig der Luftaustausch im Innenraum stark eingeschränkt. Man kann jedoch das komplette Verdeck-Teil am Kopfende hochrollen und legt damit das sich darunter befindliche Netzgitter frei. Diese Belüftungsmöglichkeit ist zusammen mit der zusätzlichen Öffnung an der Oberseite des Verdecks gerade bei warmen Temperaturen überaus nützlich und sorgt dafür, dass das Kind ausreichend mit Frischluft versorgt wird und im Kinderwagen nicht überhitzt; ein kleines, aber sehr feines Detail, welches einen großen Unterschied im Reisealltag bedeutet. 

Normalerweise führen wir mit unseren Testkinderwagen mehrere Fahrten im Gelände durch, um zu testen, wie sich der Kinderwagen in solchen Situationen verhält. Den PICO 2 haben wir diesem Test nicht unterzogen, da er als Reisebuggy mit seinen kleinen Rädern nicht für Fahrten im Gelände geeignet ist. Fahrten über Rasenflächen sind sehr gut machbar, aber Kopfsteinpflaster stellt bereits eine große Herausforderung für den kleinen Reiseflitzer dar. In der Stadt ist der PICO 2 jedoch in seinem Element. Die schwenkbaren Räder des PICO 2 sind sehr klein und flexibel, wodurch der Buggy ein sehr agiler Begleiter im Alltag ist. Die schwenkbaren Vorderräder sorgen außerdem dafür, dass der Buggy einen sehr kleinen Wendekreis hat und dass er sich prima mit einer Hand lenken lässt. Bei größeren Menschen kann es manchmal Probleme mit der Schrittlänge geben. Der Schieber befindet sich zwar auf einer angenehmen Höhe. Er ist jedoch recht weit vorn platziert, wodurch gerade hochgewachsene Menschen beim Laufen mit den Füßen an die Hinterachse stoßen könnten. Die meisten gewöhnen sich jedoch recht schnell an diese Einschränkung.

Treppen

Der PICO 2 ist für den Transport eines Kindes bis 22 kg zugelassen. Oft ist es so, dass Kinder in dieser Gewichtsklasse keinen Kinderwagen mehr benötigen. Auf Reisen ist dies jedoch oft anders. Einige Kinder machen auf Reisen gern noch einen Mittagsschlaf, weil die vielen neuen Sinneseindrücke so viel Energie rauben, dass an einer kleinen Auszeit praktisch kein Weg vorbei führt. Deshalb macht es durchaus Sinn, dass der Buggy für etwas mehr Gewicht ausgelegt wurde. Wir haben den Buggy daher spaßeshalber mit einem 19 kg schweren, 4,5 jährigen Jungen getestet. Er ist eigentlich schon so groß, dass er nicht mehr im Kinderwagen sitzt. Doch auch er macht ab und zu mal schlapp, wenn den Tag über viel Aufregendes passiert ist. Obwohl er sehr groß wirkte im PICO 2, hatte er erstaunlich viel Platz. Auch liegen konnte er relativ gut, obwohl die Beine eigentlich viel zu lang für den kleinen Buggy sind. Aber für eine kleine Pause unterwegs ist es auf jeden Fall ausreichend.

Kofferraum Smart

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Klein und kompakt
  • Autofold-Funktion
  • Wendig
  • Geringes Eigengewicht
  • Waagerechte Liegefläche
  • Belüftungsgitter
  • Tragegurt
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 3 Jahre Garantie

Nachteile

  • Nicht geländetauglich
  • Kleiner Knick in der Rückenlehne

Fazit

Der PICO 2 ist ein kompakter und wendiger Reisebegleiter. Im Vergleich zum Vorgänger-Modell hat er ein etwas höheres Eigengewicht, dafür aber auch smartere Funktionen. Vor allem die Autofold-Funktion sowie die waagerechte Liegefläche bedeuten einen sehr großen Mehrwert, insbesondere auf Reisen. Das kompakte Faltmaß macht ihn zu einem tollen Reisebegleiter und dass er bei vielen Airlines als Handgepäck zugelassen ist, ist ein weiteres Plus. Den PICO 2 gibt es in drei Farben, die alle sehr edel aussehen. Abgesehen von der fehlenden Geländetauglichkeit, die der Buggy aufgrund seiner anderen Vorzüge einbüßen musste, gibt es bei dem PICO 2 nicht viel anzumerken und wir können den Reisebuggy daher guten Gewissens weiterempfehlen.

Siegel My Junior Pico 2Logo