Ideen für eine spannende Lunchbox für Kita und Kindergarten

Anzeige
Anzeige
Ideen für eine spannende Lunchbox für Kita und Kindergarten

Als Eltern vergessen wir manchmal, dass es für unsere Kinder harte Arbeit ist, den Tag im Kindergarten zu verbringen. Sie müssen sich konzentrieren, sie spielen und toben, sie müssen sich auf viele soziale Konstellationen einstellen und sie nehmen an pädagogischen Aktivitäten teil. Damit sie die Energie haben, um sich diesen Herausforderungen zu stellen, brauchen sie eine gute Grundlage. Diese beginnt bei der Ernährung. Die ein bis zwei Mahlzeiten am Tag, die die Kinder in der Kita zu sich nehmen, sollten daher nicht nur den Appetit stillen, sondern auch nahrhaft sein, um den Kindern ausreichend Energie für einen aktiven Tag in der Kita zu liefern.

Die richtige Brotdose oder Lunchbox aussuchen

Eine spannende Mahlzeit im Kindergarten fängt für die Kleinen schon bei der Brotdose an. Diese sollte ein ansprechendes Äußeres haben und vor allem kindgerecht sein. Das wichtigste ist, dass das Kind die Brotdose selbst auf- und wieder zumachen kann. Außerdem ist es optimal, wenn die Brotdose in mehrere Fächer unterteilt ist, so dass man unterschiedliche Lebensmittel voneinander getrennt aufbewahren kann. Wenn es in der Kita keinen Kühlschrank für die Lunchbox gibt, kann man auch überlegen eine Brotdose mit integriertem Kühlfach zu besorgen. Auf diese Weise hat man eine größere Auswahl, was Lebensmittel, die eigentlich gekühlt werden müssen, angeht.

Besonders empfehlen können wir diese Brotdosen von Lässig. Sie sind bei uns seit über zwei Jahren im täglichen Einsatz und funktionieren immer noch einwandfrei. 

Eine weitere Auswahl von Brotdosen für Kindern findet ihr hier.

Brotdosen

Ideen für eine spannende und nahrhafte Lunchbox

Bevor man damit beginnt, die Brotdose zu packen, sollte man wissen, ob der Kindergarten eine Möglichkeit zum Kühlen bereitstellt. Denn je nachdem, ob dies der Fall ist, muss der Inhalt der Lunchbox entsprechend angepasst werden. Die Brotdose sollte am Ende unter allen Umständen mit einer interessanten und gesunden Auswahl an Lebensmitteln gefüllt sein. 

lebensmittel

Brot mit Aufschnitt

Wir empfehlen ein gutes Vollkornbrot zu verwenden, das lange satt macht und gut schmeckt. Dieses kann man je nach Vorlieben des Kindes mit Käse, Frischkäse, Gemüseaufstrich, Wurst, Fisch, Ei und ähnlichem belegen.

Reste vom Vortag

Wenn es vom Vortag Reste gibt, die man gut kalt essen kann, dann können diese wunderbar für die Brotdose verwendet werden. Reste vom Vortag lassen sich zusammen mit etwas Ei auch hervorragend in kleine Muffin-Förmchen einfüllen und im Ofen aufbacken. Die kleinen Eier-Muffins passen super in die Brotdose und überschüssige Muffins lassen sich gut für einen späteren Zeitpunkt einfrieren.

Gemüse

Die Brotdose sollte möglichst bunt gefüllt sein, denn auch das Optische spielt bei Kindern eine große Rolle. Verschiedene Gemüse-Sticks sehen nicht nur ansprechend aus, sondern lassen sich auch leichter knabbern als ganze Stücke.

Obst

Obst sollte in der Brotdose nicht fehlen und auch hier gilt es, dieses möglichst mundgerecht zu portionieren. Auf diese Weise kann das Kind ohne Schwierigkeiten essen, ohne dass die Erzieher den Inhalt vorher kleinschneiden oder schälen müssen.

Knabberkram und andere Leckereien

Hier sind z.B. kleine Käsewürfel, Salami-Sticks, Nüsse, ein gekochtes Ei oder eine kleine Tupperdose mit Joghurt oder Obstmus eine gute Wahl für die Brotdose. Weitere Ideen wie z.B. kleine Hafer-Pfannkuchen findet ihr hier.

Lunchbox für Kindergarten und Kita Idee
Dieser Junge mag es am liebsten, wenn die Inhalte gut sichtbar in der Brotdose aufgeteilt sind

Inhalt der Lunchbox attraktiv gestalten

Einige Kinder kann man dazu animieren Neues zu probieren, indem man das Essen besonders schön oder unterhaltsam in der Brotdose anrichtet. So sehen z.B. kleine Spieße mit verschiedenem Gemüse oder kleine, lustige, auf den Apfel geklebte Augen sehr einladend aus. Andere Kinder wissen jedoch bereits genau, was sie mögen und was nicht. Hier bringt es nicht viel, das Essen schön anzurichten, und man muss einfach ein wenig ausprobieren, was gut bei den Kleinen ankommt. Unser ältester Sohn mag es zum Beispiel am liebsten, wenn er genau erkennen kann, was er gerade isst. Er mag es hingegen gar nicht, wenn die Lebensmittel versteckt sind, so dass er sie nicht sehen kann. Auch muss man berücksichtigen, was die Kita oder der Kindergarten an Regeln vorgibt. In einigen Institutionen ist es nicht erwünscht, unnötig Müll zu produzieren, z.B. Abfälle durch Plastikspieße oder Plastikaugen in der Brotdose. Auch Joghurtbecher sind in vielen Einrichtungen nicht gern gesehen, da so unnötig viel Plastikmüll produziert wird, was einer umweltbewussten Erziehung der Kinder widerspricht.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie der Inhalt einer Brotdose interessant und gesund gestaltet werden kann. Ob bunt und als witzige Figuren arrangiert oder einfach klassisch aufgeschnittenes Obst und Gemüse: Man muss für sich selbst und das eigene Kind herausfinden, was im Alltag gut ankommt und vor allem, wie das Kind mit ausreichend Energie für einen ganzen Tag im Kindergarten oder in der Kita versorgt werden kann.